5 Natürliche Hausmittel zur Stimulierung und zum Aufbau der Darmflora

Es ist sehr wichtig auf eine gesunde, ausgewogene und abwechslungsreiche Nahrung zu setzen, wenn man Darmbeschwerden vermeiden möchte. Auch eine längere Antibiotika Behandlung kann dazu führen, dass sich Darmbeschwerden bei einem einstellen. Allgemein sollte man daher auf eine gesunde Nahrungsaufnahme setzen, um hier gegenzusteuern und und um vorzubeugen. Es gibt einige Mittel und Wege, die man ganz auch leicht zuhause umsetzen kann. Neben unseren Tipps, kann man natürlich noch mehr für seinen Darm tun.

Positiv wirken sich auf die Darmflora etwa probiotische Lebensmitteln aus, die jeder aus dem Alltag kennt und die leicht zu bekommen sind. Ein Verzehr von Lebensmitteln mit Probiotika hat einen positiven Einfluss auf unseren Darm, aber auch auf uns Selber.

Probiotika Produkte für eine ausgewogene und gesunde Darmflora

Untergewicht und zunehmen

Wenn man täglich Probiotika zu sich nimmt, kann man folgende Beschwerden lindern bzw. diesen vorbeugen:

  • Verstopfung
  • Gasbildung und Blähungen
  • Blähbauch nach dem Essen
  • Morbus Crohn
  • Reizdarmsyndrom
  • Joghurt

Der Natur Joghurt ist ein bekanntes probiotsches Produkt. Joghurt ist auch sehr verträglich, zumindest solange keine Laktose Intoleranz besteht. Joghurt, der von Hand gemacht ist, ist hierbei einiges besser und gesünder, da man sich dort 100% sicher sein kann, keine Chemie im Joghurt zu haben. Er ist auch besonders einfach selber zu machen. Ganz ohne Joghurtmaschine. Der Joghurt ist ein Supermittel für eine gesunde Darmflora.

Kefir

Kefir ist eine gesunde Pilz Form. Der Konsum von Kefir empfiehlt sich auch und ist sogar für viele noch verträglicher als Joghurt, er enthält weniger Laktose und besteht aus lebenden Fermenten. Da er deshalb besonders schonend wirkt, ist Kefir auch ein sehr gutes Hausmittel, wenn man unter einem Reizdarm leidet. Der Kefirpilz wird in einem Glas Milch übergossen und im Kühlschrank für 2 Tage aufbewahrt. Danach wird es gesiebt und kann dann verzehrt werden.

Sauerkraut

Sauerkraut ist eine weitere Möglichkeit, auf eine gesunde und schonende Ernährung für unseren Darm zu sorgen. Aber auch hier sollte man wie beim Joghurt auf Selbstgemachtes und frisches Sauerkraut setzen und nicht den aus den Supermarkt nehmen. Zum Selbermachen empfehlen sich alle möglichen Kohlsorten, die man auch vermischen kann, womit man ganz neues Geschmacksrichtungen zaubern kann. Bei der Herstellung sollt man auf Essig und Alkohol verzichten, da dies sich wieder Negativ auf unseren Darm auswirken kann.

Getränke

Tee oder ein Getränk aus Ananasschale sind hilfreich. Letzteres verdient einen ganz besonderen Blick. Bei Tee gibt es z. B Kümmel, Koriander oder Anis. Dies sind besonders effektive und gute Alternativen. Nun aber zu dem Getränk aus Ananasschale, es ist ein preiswertes und relativ leichtes Unterfangen sich so ein Getränk selbst herzustellen. Man braucht eine Große Bio- Ananas oder eben 2 Mittlere.

  • Wascht die Ananas zunächst gut, dann wird sie geschält.
  • Die Ananasschale nun in kleine Stücke schneiden und in einem Liter Wasser kochen.
  • Bei mittlerer Hitze kochen lassen, mit Deckel auf dem Topf.
    5min ziehen lassen.
  • Zur Geschmacks Verbesserung kann man, wenn man möchte, etwas Honig dazugeben.

Das fertige Getränk kann heiß oder auch kalt zu sich genommen werden.

Bewegung ist immer eine ausgezeichnete Maßnahme

Aktive Bewegung, gesunder RückenMan kann nach dem Essen einen kleinen Verdauungsspaziergang unternehmen. Aber auch Joggen ist ein Alternative, denn, wer sich viel bewegt, leidet meist weniger, da sowohl der Stoffwechsel als auch unser Verdauungsapparat dabei angeregt werden. Wer viel im Büro sitzt oder vor dem Fernseher, ohne körperliche Bewegung, erhöht die Chancen mit den unschönen Folgen einer gestörten Darmflora kämpfen zu müssen, deutlich.

Fazit

Es ist allgemein, uns so auch für unseren Darm wichtig, dass man auf eine gesunde Ernährung mit ausreichendem Anteil an Gemüse und Obst sowie einen ausbalancierten Ballaststoffanteil achtet und ebenso auf regelmäßige Bewegung. Auch kleine Sünden sind durchaus zwischendurch erlaubt, aber eben ausgewogen und ausbalanciert. Chips, Sahnetorten oder Limonaden sollten aber keineswegs die Basisernährung sein.

Wenn ihr auf euch und das, was ihr esst und wie oft ihr euch bewegt achtet, dann sollte einer gesunden Darmflora nichts mehr im Wege stehen.

www.tchibo.de
Lead_300x250

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.