Da gibt es DaWanda, und noch? Etsy

Viele Menschen kennen ja inzwischen das Handarbeitsportal DaWanda, einen tollen Platz, um liebevoll selbst hergestellte Produkte anzubieten und verkaufen zu können. Dieses Portal haben wir ja auch schon angesprochen haben in unserem DaWanda Artikel. Aber gibt es eine Alternative bzw. einen zusätzlichen Online Shop, wo du deine handgemachten Produkte erfolgreich verkaufen kannst? Ja, diesen gibt es und dieser heißt etsy und soll hier nun vorgestellt werden.

Über Etsy

Etsy startet am 18. Juni 2005 in Brooklyn USA, gegründet von Rob Kalin, um einen Weg zu finden seine eigenes Handwerk und Fotografien zu verkaufen. Nach nur drei Monate ging Etsy online und hat heute über 30 Million Mitglieder und ein Team von etwa 450 Angestellten (Stand: Nov. 2013) mit seiner Zentrale in DUMBO Booklyn und Büros in Berlin, Hudson, San Francisco, London, Dublin und Toronto.

Etsy Labs in Brooklyn

Etsy ist eine beglaubigte B Corporation. Dies bedeutet nach ihren eigenen Worten „ – eine neue Art von Unternehmen, das den Geschäftsbetrieb nutzt, um gesellschaftliche und ökologische Probleme zu lösen.“ (Etsy 2013). Und stellt sich vor als „ … ein Marktplatz, auf dem Menschen aus aller Welt zusammenkommen, um einmalige Produkte zu kaufen und verkaufen … “ (Etsy 2013)

Die Website arbeitet international, verwendet von Mitgliedern aus 200 Ländern und ist in viele Sprachen voll oder teilweise übersetzt:

  • Deutsch
  • Englisch (UK und US)
  • Französisch
  • Niederländisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Portugiesich

Besucher, und potenzielle Kunden deiner selbst hergestellten Produkte können dabei auch die Webseite so einrichten, dass hauptsächlich Produkte aus dem jeweils eigenen Land angezeigt werden.

In Deutsch ist ein großer Teil von Hilfe und Anleitungen schon übersetzt, ab und zu kann es mal vorkommen, dass man eine Seite aber auch nur in Englisch vorfindet. Der Blog ist aber in Englisch, man benötigt als gute englische Kenntnisse, um von den Tipps und Informationen hier profitieren zu können.

Was kann man bei Etsy verkaufen?

Sehr ähnlich zu DaWanda, kann man seine Produkte unter Kategorien einordnen. Diese sind in der Deutschen Sprachfassung von Etsy aktuell in folgenden Hauptkategorien organisiert:

  • Kunst
  • Heim & Wohnen
  • Schmuck
  • Frauen
  • Männer
  • Kinder
  • Vintage (mindestens 20 Jahre alt – muss nicht handgemacht sein)
  • Hochzeiten
  • Material & Werkzeug (hand- und nicht-handgemachtes (“kommerzielles”) Handwerkszubehör)
  • Produkte im Trend
  • Halloween
  • Weihnachtszeit
  • Geschenkideen
  • Accessoires für mobile Geräte

Sehr viele Subkategorien kommen auch noch dazu, also kein Problem ein geeignetes Plätzchen für deine Handarbeit zu finden.

Hilfreich: Wie registriere ich ein Konto auf Etsy? (Etsy Hilfe)

Was berechnet Etsy? Produkt einstellen und Provision

Ein Konto zu öffnen und zu verwalten ist bei Etsy ist kostenlos. Bei der Einstellung von Produkten wird eine kleine Gebühr berechnet, beim Verkauf eines Produktes wird dann eine Provision berechnet, sodass bei Etsy die folgenden Kosten auf den Verkäufer zukommen:

  • Ein Produkt einstellen: $ 0,20 US-Dollar * pro veröffentlichten Artikel für einen Zeitraum von 4 Monaten. Nach den 4 Monaten läuft die Produktveröffentlichung automatisch ab. Dieses kann dann erneut für weitere 4 Monate für $ 0,20 US-Dollar veröffentlicht werden.
  • Provision für ein verkauftes Produkt: eine Gebühr von 3,5 % * Provision wird beim Verkauf eines Produktes berechnet. Dieser Provision wird nur auf den Produktpreis berechnet, nicht auf Steuern und Versandkosten. Bei der Verwendung der Direktzahlungsfunktion gibt es eine Transaktionsgebühr: in Deutschland wird hier 4% + 0,30 EUR * berechnet.

*) Stand November 2013

Wie bezahlt man die Gebühren bei Etsy?

Gebühren werden in US-Dollar berechnet. Diese Berechnung basiert auf den Umrechnungskurs von PayPal. Die Umrechnung für die Provision (Produktverkaufsgebühr) wird auf Basis des aktuellen Wechselkurses am Tag der Verkaufs berechnet. Alle Gebühren, Produkteinstellung und Verkaufsprovision, werden bei Etsy durch eine monatliche Rechnung beglichen.

Hilfreich: Mehr über Gebühren auf Etsy »

Währung und Bezahlmethode

Etsy ist eine amerikanische Firma, und obwohl die monatlichen Gebühren in Dollar berechnet werden, bietet man dennoch die Möglichkeit eine andere Währung für Produkte zu wählen. Dies macht viel Sinn für Verkäufer, die nur innerhalb ihres eigenen Landes verkaufen möchten.

Die Bezahlmethoden sind auch vielfältig, hier hast du die Möglichkeit deinen Kunden folgende Zahlmethoden anzubieten: Scheck, Geldtransfer, PayPal, Banküberweisung und Direktkasse.

Was sollte man wählen, DaWanda oder Etsy?

Eigentlich muss man nicht entscheiden „entweder, oder“. Es ist auch völlig in Ordnung beide Online Shops zu nutzen, um deine Hand-Arbeit zu verkaufen. Viele Leute tun dies auch relativ erfolgreich. Dieses bedeutet zwar etwas mehr Arbeit, weil Produkte für beide Portale hergestellt werden müssen, und auch eingepflegt, aber dafür erreicht man viel mehr potenzielle Käufer. Potenzial gibt es hier auch, um weltweit ein sehr großes Publikum zu erreichen. Wenn man aber sich aber nur für das eine oder das andere Portal entscheiden möchte, dann sagt mir mein Bauchgefühl, „bleib zuerst in Europa“, danach können wir fliegen lernen.

Mehr über DaWanda »
Etsy-Seite für Verkäufer »
Der Blog für Selbständiger: www.expert-line.de »

Bildmaterial: © Etsy, Inc.

www.tchibo.de
Lead_300x250

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.