Dein eigenes Business Startup

Selbstständig - Business StartupSelbstständige haben es nicht in allen Situationen leicht. Wer auf eigenen Füßen stehen will, der muss es auch sicher wollen. Zum einen sind da hohe Kosten für die Krankenkasse, welche du selber tragen musst, dazu kann es auch mitunter schwieriger sein einen Kredit zu bekommen, manchmal sogar eine Wohnung. Besonders, wenn die Selbstständigkeit deine einzige Einnahmequelle ist, wird es zumindest anfangs oft schwerfallen. Immer noch überzeugt? Denn es gibt ja auch Vorteile und manchmal ist viel zu gewinnen.

Besonders Frauen, die ihre Familie großgezogen haben, haben nicht selten zulasten ihrer eigenen Karriere verzichtet und haben es nicht leicht auf dem Weg zurück in die Arbeitswelt. Ein sehr beliebter Weg, welcher auch eigentlich immer offen steht, ist natürlich die Selbstständigkeit. Aber wie schafft man das, so aus dem Stand?

Du brauchst Geld?

GeldAm Anfang verdient man nicht so viel, Kunden, Kontakte etc. müssen aufgebaut werden, aber leben muss man trotzdem bereits von etwas. Einfacher ist es hier natürlich, wenn der Partner an sich schon genug für die Familie verdient, dann fallen die oft nur kleinen Gewinne am Anfang nicht so sehr ins Gewicht und so kann man kann sich ganz auf die Sache konzentrieren und sich darin vertiefen.

Wer diesen Luxus aber nicht hat, kann aber hoffnungsvoll auf Unterstützung durch den Staat hoffen, denn Selbstständige haben Anspruch auf Unterstützung, wenn ihr Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegt. Dies ist, wie alles für Selbstständige, kein Selbstläufer, den es gilt wirklich viele Formulare auszufüllen, um dies alles glaubhaft nachzuweisen, und auch mancher Sachbearbeiter mag nicht hilfreich sein. Aber einfach stur bleiben, denn du hast ein Recht auf Unterstützung, wenn du unter der jeweiligen Einkommensuntergrenze bleibst, wie dies ja oft am Anfang einer neuen Geschäftsidee sein kann. Hiermit würdest du bei Wohnkosten sowie Miete, Heizung usw. wie auch für deine Krankenkassenbeiträge Hilfe bekommen. Ein anderer Weg wäre natürlich ein Businesskredit von der Bank, der mit einem guten Businessplan nicht ausgeschlossen ist. Nur Mut, denn nur wer nicht fragt, der hat wirklich keine Chance.

Werbung für dein Business Start-Up

Werbung u. News für dein Business Start-UpKunden, Kontakte sind das A und O eines jeden Business. Es nützt nichts, wenn man eine tolle Idee hat oder tolle Produkte, aber niemand davon weiß. Ein Problem ist hier oft leider auch das Budget, aber auch mit begrenzten Mitteln stehen einem Wege offen:

Eine eigene Webseite, vielleicht auch einen passenden Blog mit pfiffigen Einträgen, clever gestaltete Online Kleinanzeigen wie etwa in ebay, dem selber verteilten eigenen Flyer oder für wenig Geld in lokalen Blättchen.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, um Werbung für dein neues Geschäft zu machen, welcher Weg und welches Werbemittel am sinnvollsten ist, hängt natürlich auch immer von der Geschäftsidee ab. Aber ohne Werbung geht es halt nirgendwo schnell, wenn überhaupt. Einige populäre Ideen für relativ günstige Werbemöglichkeiten, wenn nicht kostenlos, sind:

  • NeueroeffnungOnline Kleinanzeigen auf Portalen wie eBay Kleinanzeigen, Quoka, dhd24 – hier muss man nur prüfen, ob deine Art von Werbung erlaubt ist und nicht unter irgendeiner kommerziellen Klausel steht.
  • Selbst gedruckte und selbst verteilte Flyer – mit deiner Lieblingsdokumenten-Software kannst du Flyer selber erstellen und drucken. Wer ein wenig mehr ausgeben möchte und kann, der kann auch sehr professionelle Muster zu sehr günstigen Preisen finden
  • Kleinanzeige oder Interview? In der lokalen Zeitung: in lokalen, oft auch kostenlosen Zeitungen und Wochenblättchen, gibt es häufig einen Bereich für recht günstige Kleinanzeigen, wo du auf dein Geschäft aufmerksam machen kannst. Mit etwas extra Geld sind auch auffälligere Werbe-Spots hier möglich. Ein Weg, der sehr viel Aufmerksamkeit auf deine neue Idee bringen kann, ist natürlich ein Nachrichten Artikel. Rede doch mal mit den Redakteuren, was geht.
  • Eigene Webseite, Facebook oder Blog: eine eigene Webpräsenz bietet viele Möglichkeiten, um dich bekannt zu machen.
  • Verkaufsportale: Wenn in Heim- und Handarbeit produzierte Ware dein Spezialgebiet ist, dann stehen dir hier Verkaufsportale wie dawanda und etsy zur Verfügung. Hier braucht es nur ein Konto zu erstellen und man kann bereits seine Produkte verkaufen. Wenn du eine eigene Webseite hast, kannst du diese dann verlinken, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren.

Hilfe zum Nulltarif? Interessante, kostenlose und / oder innovative Ideen

NulltarifNeben den erwähnten Möglichkeiten gibt es auch immer wieder spannende und neue Ideen, wie etwa gesponserte Anhänger, Tüten, Kinderhüpfburgen, Webeschaufenster, Folienwerbung auf Autos und vieles mehr. Diese Werbeideen kannst du unterschiedlich nutzen, zum Beispiel als Sponsor auf diesen Werbeartikeln, d.h. diese Artikel erhält derjenige, der diese Artikel verwendet und verteilt – etwa für seine Produkte – kostenlos, dafür verteilt er diese mit deinem Namen drauf. In anderen Worten (als Beispiel): jeder der am Morgen seine Brötchen holt, liest deinen Namen auf der Tüte… so kommt dein Name unter die Leute.

Wenn du Artikel in Zusammenhang mit Familie oder Kindern erstellst, dann kommt Werbung auf den auf Festen und auch privaten Veranstaltungen sehr beliebten Kinderhüpfburgen vielleicht für dich in Frage….

Es geht aber auch den anderen Weg: vielleicht brauchst du Tüten, Anhänger o.ä. für deinen Geschäftszweck und mit Sponsoring kannst du diese kostenlos erhalten.

Hier gibt es durchaus spannende und innovative Ideen zu entdecken, etwas für kreative Geschöpfe. Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist Peter Hüftlein, wer sich dafür interessiert, der kann seine Profilseite bei LinkedIn: erfahren Sie mehr über Peter Hüftlein nutzen.

Gewerbeanmeldung, Mehrwertsteuer und Impressum

EinkommenWenn du mit Gewinnabsicht tätig wirst, dann kommst du um eine Gewerbeanmeldung nicht herum. Mit der Folge, dass du bald Post vom Finanzamt und IHK bekommst. Beides nicht wirklich so tragisch, denn Einkommensteuer, Gewerbesteuer sind keine Dinge, über die du zunächst nachdenken musst, wenn dein Gewinn sehr klein ist. Auch musst du dich unterhalb einer bestimmten Grenze nicht zwingend mit Mehrwertsteuer-Voranmeldungen und ähnlichen befassen, da du dich davon freistellen kannst, als sogenannter Kleinunternehmer. Auch viele IHKs befreien in der Anfangsphase und unterhalb bestimmter Grenzen oft von Beiträgen, also keine Panik, aber eventuell halt Papierkram und Behördengänge.

Pass auf – Impressum

Egal wo oder wie, wenn du eine Online Präsenz erstellst und du gewerblich unterwegs bist, dann brauchst du immer ein korrektes Impressum, wofür es im Internet genügend Muster gibt, welche dir dabei helfen. Aber nicht vergessen, sonst droht eine Abmahnung.

Selbstständig sein bedeutet viel Freiheit und Gestaltungsspielraum, aber auch Schwierigkeiten, denn oft wird es einem hierzulande schwer gemacht. Aber es bietet auch Chancen, denn wenn du erfolgreich bist, bist du dein eigener Chef mit schönen Einkommen. Und eins geht dir sicher nie aus: die Arbeit, denn 8 Stunden sind zumindest am Anfang eher selten ;) aber eine Investition in sich selbst, welche sich lohnen kann.

News – Bild: © maxkabakov – Fotolia.com

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.