Düfte für das Leben

Ein Leben ohne Düfte ist schwer vorstellbar. Dies nicht nur mit schön riechenden wundervollen Produkten aus einer Drogerie oder dem Supermarkt wie Reinigungs- und Raumspray – Produkte, Stylingprodukte, Parfüm und Kosmetik, sondern auch von den Düften, welche uns durch das Leben hindurch beeinflussen und beeindrucken. Frisch gekochter Kaffee wird nicht umsonst beispielsweise empfohlen bei Immobilienmaklern, um potenziellen Kunden ein Gefühl des Willkommenseins zu vermitteln. Viele persönliche Erfahrungen sind aber darüber hinaus unser ganzes Leben hindurch mit dem speziellen, ja oft persönlichen, Sinn eines Geruches verbunden und immer wieder werden so bei Düften auch Erinnerungen geweckt. Denken wir nur an das frisch gebackene Brot und oder den Streuselkuchen von Oma, der uns an unsere geborgene Kindheit erinnert, Weihnachten springt uns in den Kopf mit Pinien, Orangen und Nelken, und nicht zuletzt das Parfüm, welches du bei deiner ersten und/oder wahren Liebe verwendet hast, begleitet viele Menschen ihr ganzes Leben hindurch. Also wortwörtlich der Duft, welchen man niemals wieder aus der Nase bekommt.

Was macht ein Parfüm?

Parfüm ist einer der ältesten und begehrtesten Schätze der Welt, der schon seit tausenden von Jahren fasziniert und bewundert wird. Die heutigen Parfümer arbeiten mit hunderten von verschieden Komponenten und deren Noten, um die richtige Kombination zu erzeugen, manchmal mit vielen Jahren an Arbeit, um so den perfekten Duft zu kreieren.

Bei Parfüm redet man von Noten, wobei drei Ebenen von Noten damit gemeint sind. Kopfnote, Herznote, Basisnote. Jede Note sollte sich dabei eine nach der anderen entfalten, von der Kopfnote, über die Herznote bis zur Basisnote.

  • DuftnotenKopfnote: die Kopfnote ist dabei die Kurzlebigste mit sofort erkennbaren Noten, die am schnellsten verdunsten und einen ersten Eindruck hinterlassen. Gewöhnlich werden dafür häufig Gerüche von Zitrusfrüchten als Kopfnote verwendet.
  • Herznoten: Herznoten eines Parfüms halten etwas länger und sind nach dem Verdunsten der Kopfnoten wahrzunehmen. Verglichen werden Herznoten häufig mit der Seele eines Parfüms. Gerne verwendet werden hier Blütennuancen wie Rose oder Lavendel, oft kombiniert mit anderen Aromen.
  • Basisnote: die Basisnote ist die letzte Note, welche sich entfaltet, sie enthält meist schwere und lang anhaltende Komponenten, die sich oft erst nach einem Tag verflüchtigen. Sandel- oder Zedernholz oder auch Moschusdüfte kommen hier etwa zum Einsatz, genauso wie mitunter Schokolade oder Honig.

Hoch trainierte Parfümer verbringen ihr Lebenswerk damit, um die richtige Kombination von Noten zu vermischen und so den perfekten Duft zu finden. Die Bestandteile sind dabei so vielfältig und lebendig wie das Leben selbst. Wer denkt nicht an den berühmten und schaurigen Film Das Parfüm, basierend auf dem Buch von Patrick Süskind. Wie man aber den richtigen Duft für die eigene Person findet, der genau zu dir passt, dies braucht oft Zeit und Geduld.

Passt es zu Dir?

Geruch NaturNur weil ein Damenduft bei einer Frau hinreisend und anziehend riecht, bedeutet dies noch nicht, das es bei einer anderen Frau die gleiche Wirkung hat. Jeder Mensch trägt ein Parfüm anders, es vermischt sich und verschmilzt mit dem eigenen Körper, um so ein individuelles Bouquet zu geben. Die Wahl des perfekten Duftes für sich selbst kann so mitunter Jahre dauern und erfolgt oft auch in gleichem Maße, wie die eigene Lebenserfahrung und die eigene Reife wächst. Aber die Entdeckung des perfekten Parfüms und Duftes für sich selbst ist hinreisend und belohnt einen für die Suche.

Wie finden wir aber nun unsere richtigen Duft?

  • Entscheide welche Geruchsrichtung zu deinen Charakter passt: bist du fruchtig oder süß, blumig, orientalisch oder erdgebunden?
  • Frage nach Teststripps und probieren diese ausführlich aus. 5ml Proben sind auch manchmal verfügbar, bloß nicht schüchtern sein.
  • Viel Geduld aufbringen ;). Es kann dauern bist du das Richtige gefunden hast, Geduld lohnt sich.
  • Das Parfüm auf warme Stellen deines Körpers auftragen, populäre Stellen sind Hals, Handgelenke und Dekolleté. Da gibt es aber auch andere Stellen, wo ein Parfüm probiert werden kann und die aufregend sein können. Auf dem Bauch platziert, wird einem der Duft von der Mitte des Körpers vermittelt, hinter den Knien lässt einen Duft sanfter und geheimnisvoller wirken.
  • Nicht einrubeln. Rubeln zerstört die empfindlichen Duftmoleküle eines Parfums. Einfach ansprayen und natürlich trocken lassen, erlaubt dem Duft seine volle Schönheit zu entfalten.

So aufwendig es ist den perfekten Duft mit der richtigen Kopfnote, Herznote und Basisnote aus unzähligen Elementen zu kreieren, so langwierig, aber auch aufregend, kann mitunter die Suche nach dem richtigen Duft sein, der zu uns passt. Aber es lohnt sich, den der richtige Duft komplementiert auch einen Teil unserer Seele und rundet unsere Ausstrahlung auf andere ab.

www.tchibo.de
Allgemein ani 300x250 1

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.