Fit zum Arzt, wenn du krank bist

„Fit“ zum Arzt, wenn du krank bist, bedeutet gut vorbereitet zum Arzttermin, um beim Arzt die richtigen Informationen weiterzugeben, die richtigen Fragen zu stellen, deine Rechte zu kennen und so den bestmöglichen Nutzen aus deinem Besuch beim Arzt herauszuholen, damit du die bestmögliche Behandlung für deine Krankheit oder Problem bekommst.

Arztpraxen sind besonders im Winter oft sehr voll, und da auch der Arzt nur ein Mensch ist, wird er entsprechend selber oft gestresst sein und vielleicht auch mal dazu neigen die einzelnen Patienten möglichst schnell zu behandeln, damit das Wartezimmer sich leert. Trotzdem bist du wichtig, denn du hast ein Problem, lasse dich daher nicht abwimmeln bei deinem Termin und bestehe auf eine Beantwortung deiner Fragen. Damit dies leichter fällt, solltest du nicht nur rechtzeitig einen Termin vereinbaren, sondern dich auch vorbereiten.

Vorab Informationen sammeln und dein Befinden so präzise wie möglich beschreiben

Du solltest dein Problem möglichst gut für dich selber vorab im Kopf zusammenstellen, sodass du dein Krankheitsbild beim Termin deinem Arzt möglichst präzise beschreiben kannst. Also stelle dir geistig zusammen, was dir Schmerzen bereitet, welche Symptome du hast, was vielleicht Linderung gebracht hat und natürlich auch, welche Schritte du vielleicht selber bereits unternommen hast, gegebenenfalls mache dir dazu Notizen, damit du beim Arzt alles zur Hand hast. Umso präziser deine Informationen, umso schneller kann der Arzt das Problem eingrenzen und umso genauer kann die Diagnose ausfallen.

Bereite dich auch durch eigene Recherchen – etwa im Internet – vor. Dies hilft dir nicht nur dabei das Problem besser zu beschreiben, sondern ermöglicht es dir auch eigene Vermutungen dem Arzt gegenüber zu äußern und es erleichtert dir vor allem das Verständnis von dem, was dir dein Arzt erzählt, sodass Gespräche mit dem Arzt aufmerksamer verlaufen und auch zielführender sind. Es ist auch durchaus legitim Diagnosen des Arztes infrage zu stellen oder nach Alternativen zu fragen, denn auch Ärzte sind nur Menschen und schlagen mitunter einen Heilweg ein, der vielleicht für sie einfach ist, aber nicht von dir gewollt ist. Hast du etwas nicht verstanden, so frage nach und lasse dich nicht unter Zeitdruck setzen. Umso besser du vorbereitet bist, um so geringer die Wahrscheinlichkeiten, dass ein Arzt es sich einfach macht, nur weil seine Praxis voll ist.

Hole dir eine 2. Meinung, wenn notwendig

Vorbereitet zum ArztSolltest du mit der Beratung/Behandlung oder den vorgeschlagenen Heilweg nicht einverstanden sein, so behalte dir das Recht vor, gegebenenfalls auch eine 2. Meinung einzuholen und nicht zuletzt lasse dir ohne guten Grund keine kostenpflichtige Behandlung aufdrängen. Bedenke immer, dass auch beim Arzt du der Kunde bist und du hast eine freie Arztwahl, schließlich ist es dein Körper und deine Gesundheit.

Hast du arge Schmerzen, so lasse dich nicht abwimmeln und bestehe auch beim Facharzt auf einen zeitnahen Termin. Nützt das alles nichts, so wende dich an deinen Hausarzt um Hilfe.

Bei allen Fragen und Problemen kannst du dich auch jederzeit an deine Krankenkasse wenden. Zum Thema kostenpflichtige Zusatzleistungen, die Ärzte mitunter (nicht jeder) gerne verkaufen, steht dir die Seite http://www.igel-monitor.de/ zur Verfügung, wo u.a. auch Bewertungen con sogenannten IGeL Leistungen und vieles mehr zu finden sind.

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.