Gesunde Ernährung: Motivation durch Foodposts

Gegrilltes vegetarisches Gemüse

© zi3000 – Fotolia.com

Interessant: das Posten von Fotos mit Gerichten ist nicht nur recht beliebt, immerhin 20% der Erwachsenen hierzulande machen es, sondern es hat auch einen großen Motivationseffekt sich gesünder zu ernähren. Dies zeigt die Ernährungsstudie „Iss was, Deutschland.“ der Techniker Krankenkasse (TK). Dass das Posten von Mahlzeiten auch gut ankommt, zeigt sich darin, dass sich immerhin 72% der Erwachsenen sich Foodposts auch tatsächlich ansehen. Wenn jetzt jemand von euch also geglaubt haben sollte, dass die leckere Mahlzeit von heute Mittag doch niemand interessiert, so könnte man sehr falsch liegen.

Aber offensichtlich haben Foodposts auch einen Effekt auf die eigene gesündere Ernährung. Immerhin gut 14% geben an, dass dies bei Ihnen zu einer gesünderen Ernährung geführt hat und 20% fühlt sich durch die Ernährungsposts anderer motiviert, sich gesünder zu ernähren.

Es sind dabei deutlich mehr Frauen (30%), die durch Posts anderer motiviert werden als Männer, wo der Anteil mit 8% durch spürbar geringer ausfällt.

Soziale Netzwerke, Fitnesstracker oder Gamification haben nach der Ernährungsstudie einen spürbaren Motivationseffekt. 14% nutzen mittlerweile digitale Trainingsbegleiter wie z. B. Fitness Tracker und gut 50% davon sind überzeugt, dass sie sich durch diese Helfer auch tatsächlich mehr bewegen.

Soll also keiner sagen, dass das Internet und mobile Helfer Menschen zu Stubenhockern machen, die sich ungesund ernähren.

Quelle: Jeder Siebte lebt mit digitaler Motivation gesünder (TK)

www.tchibo.de

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.