Gesundheitliche Vorteile der Massage

Die Massage ist keineswegs ein neues Konzept, aber trotzdem kommt diese manchmal stärker ins Bewusstsein für uns, und mitunter ein wenig in Vergessenheit, außer das wir daran erinnert werden, besonders wenn Verspannungen oder Muskelprobleme uns quälen. Eine gute Massage kann, obwohl kein Wundermittel, schon Wunder wirken. Steife Muskeln, verspannte Nacken und Rücken. Manche Verspannungen fühlen wir wir ja oft einfach nicht mehr, denn wir sind daran Massage für die Seelegewöhnt, und dass ist nicht wirklich was Gutes. Vieles davon sicher auch eine Folge unserer Lebens- und oft vor allem Arbeitsgewohnheiten.

Aber nicht nur unsere physikalische Seite wird bei einer Massage behandelt, da geht es auch tief hinein in die Seele, die Ruhe, und auch der physikalische Kontakt mit einem anderen Mensch spielt mit.

Massageliegen als Ersatz und zur Ergänzung

Neben der klassischen Handmassage, die noch angesprochen wird, können auch Massageliegen uns helfen, wenn wir unter Verspannungen oder auch innerer Unruhe leiden. Gerade der Fortschritt in der Technik produziert hier immer neue Umsetzungen.  Diese Art von Geräten ist aber nicht nur hilfreich, wenn ein persönlicher Besuch bei einem Masseur, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich ist, sondern sie können diese Besuche auch ergänzen. Vorteilhaft ist natürlich auch, dass diese uns immer zur Verfügung stehen, einen persönlichen Masseur dagegen werden die wenigsten ihr eigen nennen. Eine der Vorteile von Massageliegen ist so, dass diese uns immer da sind, wenn wir einfach nach einer guten Massage verlangen, gerade auch in Momenten des Stresses oder starker muskulärer Probleme oder bei Verspannungen eine durchaus wohltuende kleine Oase.

Die Magie des Hände Anlegens

Eines der wichtigsten Teile einer Massage sind die Hände und deren Wärme und daneben sicher auch das Geschick deines Masseurs. Mit gelernten Massagetechniken kann ein guter Masseur deine verspannte Muskulatur kneten, Knoten frei manipulieren und dein Blut- und Lymph-Kreislauf schön anregen, was dabei hilft, dein Immunsystem zu stärken. Auch bei Verstauchungen nach einer Verletzung kann eine Massage viel zur Verbesserung beitragen und so häufig die Heilung beschleunigen. Aber nicht nur kann eine Massage die physikalischen Elemente unseres Daseins behandeln, eine Entspannungsmassage sorgt auch für ein Gefühl der Geborgenheit, liefert uns tiefe Entspannung und eine unvergleichbare Ruhe für die Seele, was auch oftmals Heilungsprozesse unterstützt.

Was man bei einem Termin erwarten soll

Bei einem Termin zu einer Massage, erwartet man sicher zuallererst immer respektvoll behandelt zu werden. Es sollte nie von dir erwartet, etwa voll unbekleidet zu sein, vielmehr sollte immer ein Teil mit einer Decke bedeckt werden. Also: eine anständige Bedeckung sollte immer dabei sein, dies schützt aber nicht nur deine Privatsphäre, sondern hält dich auch schön warm, und gerade Wärme ist ein sehr wichtiger Faktor während einer Massage.

Massage Techniken reichen von der Effleurage als Basistechnik, die aber sehr effektiv, fördernd und beruhigend ist, dem Kneten bei der Petrissage bis hin zu den intensiveren Techniken von Druckmethoden mit Daumen, Fingern und/oder Ellbogen. Bewegungen wie Klopfung werden dabei verwendet, um deinen Kreislauf zu fördern, da eine gute Durchblutung essenziel ist für die Heilung und das Immunsystem. Diese, und andere, Techniken werden in Kombinationen verwendet, abhängig von den persönlichen Bedürfnissen des Kunden.

Vorteile – Wo es gut tut

Massage ist kein Ersatz für medizinische Behandlungen, er dient aber als hervorragendes Kompliment in vielen Bereichen:

  • Befreiung oder Linderungen von Stress, Ängsten und Depressionen
  • Förderung der Heilung bei gezehrten Muskeln oder Bändern
  • Stimulation des Kreislaufs im Körper und damit auch des Immunsystems
  • Tiefenentspannung, welche man sonst bei anderen Behandlungen selten hat
  • Körperliches Wohlgefühl bei der Ganzkörper Massage
  • Befreiung von alten angestauten Verletzungen

Welche Körperteile können massiert werden?

Fast jeder Körperteil hat seine eigene Massagebehandlung. Manche werden aber aus Gründen der Privatsphäre nicht so häufig praktiziert. Populäre Massagen sind:

  • massage-hand-armNacken und Schulter Massage
  • Rückenmassage
  • Hand und Arm Massage – besonders beruhigend für ältere Menschen
  • Fuß Massage – normalerweise nimmt dies die Wade auch mit hinein, kann auch einen gewissen Anteil von Reflexologie enthalten
  • Vollbein Massage
  • Bauch Massage
  • Ganz Körper Massage

Kontraindikationen der Massage

Nicht bei oder zu jeder Situation ist eine Massage-Behandlung das Richtige. Es gibt schon Kontraindikationen, die nicht ignoriert werden sollten. Manche Situationen, in denen Massage nicht ausgeführt werden sollte, sind:

  • Fieber
  • Infektionen
  • Offene Wunde
  • Blutgerinnseln
  • Krebs
  • Knochen Probleme wie Osteoporose oder Arthritis
  • Schwangerschaft

Auch wenn es einige wenige Situationen gibt, in denen Massage, nicht angewendet werden sollte, so ist Massage, ob durch die Hände eines geübten Masseurs oder mit Hilfe moderner Massageliegen dennoch ein wunderbares Mittel, nicht nur um müde Muskeln zu neuen Leben zu verhelfen, sondern auch um das Immunsystem zu stärken und nicht zuletzt unser seelisches Wohlbefinden.

www.tchibo.de

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.