Hypnose als wirksame Therapie

Hypnose gilt heute als eine sehr wirksame Therapie für ganz verschiedene physische oder psychische Probleme oder Ziele. Die Wirksamkeit von Hypnose konnte dabei auch in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden. Vereinfacht ausgedrückt ist Hypnose ein Zustand, bei dem der Patient in eine Art Trance versetzt wird bzw. eine Art Tiefenentspannung erreicht wird, bei dem das normale Tages-Bewusstsein in den Hintergrund tritt, um einen Zugang zum Unterbewusstsein zu erreichen. Jeder Hypnotiseur hat dabei sein eigenes Verfahren, um den gewünschten veränderten Bewusstseinszustand herbeizuführen. Bei der Hypnose wird angestrebt eine neue innere Wirklichkeit zu erzeugen, sodass die Wahrnehmung der Umgebung, des Alltags und nicht zuletzt das normalerweise kritische, fragende Bewusstsein mindestens deutlich reduziert werden und somit ein Zugang zum Unterbewussten erreicht wird, ebenso wie ein Zugang zum eigenen Körper. Hypnose ist also etwas Ganzheitliches.

Hypnose: Trance – ähnlicher Zustand mit Tiefenentspannung

Eine Hypnose wird oftmals, aber nicht zwingend, mit der Fokussierung etwa auf einen Gegenstand eingeleitet. Unabhängig von der gewählten Methode wird immer eine zunehmende Entspannung bis hin zu einem Trance-ähnlichen Zustand angestrebt, was auch eine Muskelentspannung mit einschließt. Jede Hypnose ist dabei ein Stück weit auch eine Selbsthypnose, welche die Bereitschaft der zu hypnotisierenden Person voraussetzt, sich auf den Vorgang einzulassen. Diese eigene Bereitschaft ist der wesentliche Grund, warum Hypnose und Suggestion nicht bei jedem Menschen gleichermaßen wirken.

Einsatzmöglichkeiten für die Hypnose gibt es dabei viele, sowohl im psychologischen als auch im physiologischen Bereich. So kann Hypnose zur Schmerztherapie oder bei Schlafproblemen genauso eingesetzt werden, als auch zur Überwindung von Ängsten und zur Steigerung des Selbstbewusstseins. Hypnose kann erfolgreich verwendet werden, um Verhaltensmuster aufzubrechen, was z. B. helfen kann, um mit dem Rauchen oder anderen Lastern aufzuhören. Viele Anwendungsszenarien von Hypnose findet man auch auf der Seite Franziska Hypnose Bern. Voraussetzung für den Erfolg von Hypnose ist aber natürlich immer, dass mindestens ein ernsthafter Wille dazu vorhanden ist, um etwa Verhaltensänderungen auch wirklich zu wollen.

Hypnose beim Therapeuten

© Lydie – Fotolia.com

Unser Unterbewusstsein ist sehr mächtig, so steuert es automatische Prozesse wie das Atmen oder unsere Augenlider. Es speichert aber auch längst vergangene Erinnerungen und Erfahrungen, welche sich positiv oder negativ, ohne dass wir uns darüber möglicherweise bewusst sind, auf unser heutiges Leben auswirken können. Als Beispiel: Hat man uns als Kind immer wieder eingeredet, dass wir bestimmte Dinge nicht können, so kann dies später zu Hemmungen, fehlendem Mut und fehlendem Glauben führen. Es können dabei auch kleine Ereignisse sein, nicht mal zwingend mit böser Absicht geschehen, die diese fatale Wirkung auslösen kann. Hypnose kann hier durch gezielte Suggestion helfen, störende Denkmuster und emotionale Blockaden zu erkennen und aufzubrechen.

Hypnose kann auch als Selbsthypnose erfolgen

Es ist dabei in der Regel nicht so, dass man während einer Hypnose Trance völlig weggetreten ist oder keinerlei Kontrolle mehr über sich hat, was vielleicht den einen oder anderen Sorgen machen könnte, wie auch der Artikel „Hypnose ist kein Hokuspokus – AOK – Die Gesundheitsmanager“ bestätigt. Hypnose kann zudem auch als Selbsthypnose erfolgen, wobei dies aber eine gewisse Übung und Erfahrung voraussetzt, Selbsthypnose eignet sich dabei mindestens, um eine tiefe Entspannung, auch Muskelentspannung, zu erreichen. Eigene Erfahrungen haben bei mir durchaus positive Effekte gezeigt, man fühlt sich hinterher meist sehr entspannt und es hilft dabei den Kopf zu befreien, besonders in Stresssituationen. Voraussetzung ist hierbei, genauso wie bei der Hypnose durch einen Therapeuten, eine ruhige Umgebung, in der man sich sicher und geborgen fühlt.

Geht es um mehr als um eigene Erfahrungen oder um einen Zustand der Entspannung zu erreichen, so empfiehlt sich der Gang zu einem erfahrenen Therapeuten, besonders natürlich bei ernsthaften Problemen, ob im seelischen oder begleitend zur eigentlichen Therapie beim Arzt, im körperlichen Bereich.

Hypnose ist eine lohnenswerte Erfahrung, welche sowohl bei körperlichen Problemen helfen kann, also auch um die eigene Lebensqualität zu verbessern. Hypnose kann bei Schlafproblemen genauso helfen wie beim Überwinden von Ängsten, also Dinge, die uns beim Erreichen von Lebenszielen im Wege stehen.

Lead_300x250

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.