Taschenfederkernmatratze, »Lotus«, Irisette im Eigen – Test

Die Taschenfederkernmatratze, »Lotus«, Irisette, kürzlich bestellt bei Otto.de im Eigentest, sorgt seit Kurzem für unseren Schlafkomfort. Unsere Erfahrungen bei der Suche nach einer Matratze und unser erster Eindruck unserer neuen Taschenfederkernmatratze, »Lotus«, Irisette beschreiben wir in diesem Artikel.

Dies ist natürlich ein sehr subjektiver Test, denn gerade bei Matratzen ist das Empfinden bei jeden von uns sehr unterschiedlich, was ja auch die Auswahl so schwer macht.

Matratze: teuer oder günstig?

Ist eine teure Matratze besser wie eine eher günstige Matratze, wie oft suggeriert wird? Gefühlt hat sich unsere Einstellung nach Lesen vielerlei Berichte, natürlich auch bei renommierten Testlabors, geändert. Die teuerste Matratze muss keineswegs immer die bessere Wahl sein, wie auch die Vergleichstests aufzeigen. Ohnehin scheint gerade bei Matratzen der Marketing Aspekt bei den Herstellern sehr oft in Vordergrund zu stehen und bei vielen Ratgeberseiten hat man eher den Eindruck, dass eine teure Matratze eben mehr verdient.

Hinzu kommen viele Internetseiten mit selbst erklärten Testsiegern, wobei sich aber nicht immer wirklich erschließt, auf was sich das begründet. Im Zweifel verlässt man sich dann doch eher auf eine Matratze, die bei einem bekannten Testanbieter, in diesem Falle ein Test bei Stiftung Warentest (Platz 2 zusammen mit einer anderen Matratze) gut abschneidet und vor allem auf Kundenbewertungen. Da die Taschenfederkernmatratze, »Lotus«, Irisette hier in beiden Fällen punktet, fiel letztlich die Entscheidung auf genau diese.

Kaltschaum oder Federkernmatratze?

Liest man sich durch das Internet, so gibt es 1000 Meinungen und genauso viele Ratgeber, warum man eine Kaltschaummatratze kaufen sollte oder eine Federkernmatratze. Lehrreich ist das alles nicht, weil meist eher subjektiv und mitunter auch relativ. In der Regel ist die Federkernmatratze die bessere Wahl für alle, die zum Schwitzen neigen und auch für alle, die schnell zu warm nachts werden. Die Durchlüftung ist hier einfach besser. Man sagt der Kaltschaummatratze nach, dass diese punktelastischer sein, letztlich hängt es aber auch von der individuellen Matratze ab. Wenn man sich für eine Federkernmatratze entscheidet, so sollte es aber auf jeden Fall eine Taschenfederkernmatratze sein, wie auch ein Artikel hier bei Stiftung Warentest zeigt. Der Test ist zwar schon etwas älter, aber in den Kernaussagen noch aktuell. Beruhigend auch die Tatsache, dass dieser Test gezeigt hat, dass ein Federbruch übrigens kaum zu befürchten ist. Der Test zeigt auch, dass das „Schlafklima“ bei Federkernmatratzen meist besser ist wie bei Kaltschaummatratzen.

Ob Kaltschaum oder Federkernmatratze ist einfach halt auch eine individuelle Frage. Man kann auf beiden Matratzentypen je nach Matratze besser oder schlechter liegen.

Zur Lieferung der »Lotus«, Irisette

Die Lieferung erfolgt einigermaßen im Rahmen der zeitlichen Angabe bei Bestellung, also ca. 14 Tage. Die Matratzen wurden glücklicherweise nicht gerollt geliefert. Die Plastikverpackung war schon etwas schmutzig, was sich aber wohl bei einem Speditions-LKW nicht ganz vermeiden lässt. Zurückgeben kann man sie nur, wenn die Verpackung noch nicht geöffnet wurde. Probeliegen geht so natürlich nicht, sodass man es bei einem Test auf eventuell sichtbare Schäden belassen muss. Der Matratzenkauf bleibt also ein Risiko bei einer Online-Bestellung. Aber auch beim Kauf im Geschäft wäre dies nur anders, wenn ein Probe-Zeitraum eingeräumt wird, was man meist nur bei teuren Matratzen bekommt.

Nach dem Auspacken konnte man übrigens keinerlei unangenehmen oder verdächtigen Geruch bemerken. Natürlich riechen nicht alle Schadstoffe und wir haben kein Labor, aber was man feststellen konnte, war beruhigend. Die Verarbeitung, auch der Nähte, macht einen sehr ordentlichen Eindruck, der auf Dauerhaftigkeit hoffen lässt.

Der Hersteller empfiehlt übrigens bei jedem Bettwäschewechsel die Matratze sowohl in beide Richtungen zu wechseln, also Vorder- und Rückseite bzw. oben und unten zu drehen, sodass die Belastung der Matratze über die Zeit ausgeglichen wird.

Wir entscheiden uns bei größeren Käufen gerne für klassische Anbieter wie Otto, da das Vertrauen hier ein Tick größer ist. Zudem ist Rechnungskauf oder auch mal eine Zahlpause auch ein Argument und der Service war nach unseren Erfahrungen immer sehr gut.

Die erste Nacht: Wie schläft man auf der »Lotus«, Irisette

Taschenfederkernmatratze, »Lotus«, Irisette im Eigen - Test „Wie auf Wolken geschlafen“, so einige Bewertungen. Nun, so gut war es jetzt nicht gleich auf Anhieb. Aber jeder ist auch hier anders, manche müssen sich eben nach einer Matratzenumstellung erst an die Veränderung gewöhnen, so auch wir. Aber auch bereits nach der ersten Nacht konnte man ein durchaus positives Fazit ziehen, der Rücken fühlte sich deutlich besser am Morgen an als nach einer Nacht auf der letzten Matratze und dieser Effekt hat sich mit jeder Nacht vergrößert. Dies gilt auch für das gewünschte komfortable Gefühl beim Schlafen. Sehr angenehm liegt man auf der Irissete auch in Seitenlage. Bisher scheint die »Lotus«, Irisette also ihren guten Bewertungen gerecht zu werden. Der Schlafkomfort stimmt, die Matratze federt angenehm weich und der Körper wird angenehm, auch in Seitenlage, gestützt. Auch die Höhe von 20 cm ist sehr angenehm.

Unsere letzten Erfahrungen mit Kaltschaum haben uns nicht begeistert, was aber auch an den individuellen Matratzen gelegen haben mag. Aber gerade das bessere Schlafklima war für uns der Grund für eine Taschenfederkernmatratze und bis jetzt war es die richtige Entscheidung.

Schwierig ist der Matratzenkauf ohnehin und dies gilt auch für die Wahl des für einen selbst richtigen Härtegrades, für den es ja keine Normung gibt. Letztlich bleibt auch hier nur für die Entscheidung, Herstellerangaben und Kundenbewertungen abzugleichen. Bei der »Lotus«, Irisette war der für uns empfohlene Härtegrad 2 letztlich eine gute Entscheidung. Nicht zu hart, aber auch nicht zu weich.

Matratzenkauf ist ein Risiko

Es gibt unzählige Matratzen unterschiedlicher Bauart, viele Versprechungen, die oft nur Marketing sind und unzählige Ratgeber, die Matratzentypen diese oder jene Vorteile und Nachteile zuweisen.

Unsere Erkenntnis war: vieles ist ein Mythos, so sagt der Preis alleine gar nichts aus. Eine Matratze für 150 Euro kann eine 500 Euro Matratze locker schlagen beim Schlafkomfort, auch eine Matratze für 100 Euro kann gut sein. Natürlich kann eine Matratze für 1000 Euro traumhaft sein, aber vieles ist einfach auch nur Marketing.

Wer eine Matratze online bestellt, der kann sich auf eigene bisherige Erfahrungen, Kundenbewertungen und auf Tests durch Testorganisationen wie Stiftung Warentest oder Ökotest und andere stützen, was aber keine Garantie ist, denn jeder Mensch ist nun mal individuell.

Nach unserer Meinung ist die »Lotus«, Irisette aber eine sehr gute Matratze zu einem fairen Preis, was aber nicht garantiert, dass sie für jeden die Richtige ist. Wer eine Kaltschaummatratze bevorzugt, für den gibt es zu einem ähnlichen Preis auch eine Variante Kaltschaummatratze, »Lotus«, Irisette, übrigens auch sehr gut bewertet.

Im Fall der »Lotus«, Irisette kamen Kundenbewertung, Testergebnisse und die eigene ersten eigenen Erfahrungen bisher auf jeden Fall gut zusammen, sodass wir für uns beim Kauf der Matratze eine gute Wahl getroffen haben. Wir werden an dieser Stelle aber in der Zukunft auch unsere Langzeiterfahrung zur Matratze berichten.

Die »Lotus«, Irisette findet ihr hier bei Otto

s.Oliver Online Shop
Allgemein ani 300x250 1

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.