Versteckte tierische Bestandteile in Lebensmitteln

Wer sich ein wenig Lebensmittel näher anschaut, der weiß schnell, dass viele Lebensmittel tierische Bestandteile enthalten, ohne dass darüber Auskunft gegeben wird und dank Gesetzeslücken aktuell auch nicht muss. Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch nennt hier einige Beispiele, wie unter anderem Gelatine, welche zum Klären von Essig und Saft verwendet wird, ohne dass dies auf der Verpackung ersichtlich ist. Nicht nur Vegetarier oder Veganer sind von diesem Problem betroffen, auch z.B. Menschen, die aus religiösen Gründen bestimmte Produkte oder Lebensmittel essen. Aber auch derjenige, der an sich Fleisch isst, möchte dies vielleicht immer oder nicht von bestimmten Tieren. Daher hat die Organisation Foodwatch bereits im August 2012 eine E-Mail Aktion Jetzt unterschreiben: Versteckte Tiere kennzeichnen! gestartet, an der sich mittlerweile bereits über 95.000 Menschen beteiligt haben.

Forderung nach klarer Kennzeichnungspflicht für tierische Bestandteile

Kernstück der E-Mail Aktion ist eine Forderung nach einer klaren Kennzeichnungspflicht für alle versteckten Tierprodukte- und Bestandteile, auch für diejenigen Bestandteile, die nach derzeitiger Gesetzeslage nicht explizit auf der Verpackung ausgewiesen werden müssen. Adressat der Aktion sind die zuständigen Ernährungsminister von Bund und Ländern.

Einen kleinen Erfolg hat man auch bereits erzielt, indem sich der niedersächsische Verbraucherminister Christian Meyer hinter die Forderung von foodwatch nach einer Pflicht-Kennzeichnung für alle Tierprodukte oder Tierbestandteile in Lebensmitteln gestellt hat.

Vegan und Vegeatrisch sollen rechtlich klar definiert werden

Neben einer besseren Kennzeichnungspflicht fordert foodwatch und dies ist Bestandteil der E-Mail Aktion auch, dass die Begriffe „vegan“ und „vegetarisch“ rechtlich definiert werden:

  • Vegetarisch: Ohne Zutaten hergestellt, die von einem toten Tier stammen (Ovo-Lacto-Vegetarismus), erlaubt sind Ei- und Milchprodukte
  • Vegan: ohne jegliche tierische Bestandteile (einschließlich Milch und Eiprodukte) hergestellt

KüheEine berechtigte Forderung, die auch wir unterstreichen. Dies nicht nur im Sinne von Vegetariern oder Veganer, sondern sicherlich auch im Interesse derjenigen, die durchaus auch Fleisch essen, denn auch diese Verbrauchergruppe möchte zeitweise oder bei einzelnen Produkten sicher sein hinsichtlich der Frage, ob ein Lebensmittel Fleisch enthält oder nicht.

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist sicherlich für viele Verbraucher ein wichtiger Faktor beim Einkauf und mehr Transparenz ist hier dringend nötig.

Lead_300x250

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.