Was ist dran am Hype rund um Figurberatungen?

Schon seit einiger Zeit steigt die Bedeutung des Figurtyps in der Modewelt. Dennoch sind sich viele Käuferinnen nicht darüber im Klaren, welcher Kategorie sie sich zuordnen lassen. Wie hilfreich diese Einordnung für die Wahl der passenden Kleider und Schnitte ist, zeigt sich beim Blick auf den Hype, der in letzter Zeit rund um dieses Thema entstand.

Welcher Figurtyp passt?

Bei jeder Figurberatung wird zunächst Maß genommen, denn nicht immer kann direkt eine klare Zuordnung zu einem der Figurtypen erfolgen. Der Umfang von Brust, Taille und Hüfte reicht aber in vielen Fällen aus, um sich nun zwischen den unterschiedlichen Figurtypen zu orientieren. Besonders anschaulich lässt sich das dahinter stehende Prinzip am X-Typ erkennen, der unter Frauen weit verbreitet ist. Einer vergleichsweise schmalen Taille stehen in diesem Fall eher breite Schultern und Hüften gegenüber. Daraus ergibt sich eine Form, welche mit dem Buchstaben X zu vergleichen ist. Auch der V-Typ folgt beispielsweise diesem Muster. Dabei steht eine eher schmale Hüfte konträr zu breiten Schultern, welche den Oberkörper entsprechend betonen. Der H-Typ zeichnet sich durch vergleichsweise gerade Linien aus, während der O-Typ fülligere Formen an den Tag legt. Hier sind Anbieter wie happy-size.de die richtige Möglichkeit, um Kleidungsstücke mit entsprechenden Schnitten zu finden.

Die richtige Kleidung für jeden Typ

Doch welche Aussagen lassen sich nun durch diese einzelnen Typen für die Wahl der passenden Klamotten treffen? Zunächst gibt es für jeden Typen spezifische Möglichkeiten, um die Körperform zu betonen oder andere Stellen zu kaschieren. Kann die Beratung bereits auf die Grundlage des Figurtypen setzen, so fällt es in vielen Fällen noch einfacher, direkt die passenden Kleidungsstücke in die weitere Auswahl zu nehmen. Auf dieser Grundlage können häufig weitere Tricks und Kniffe erarbeitet werden, die grundlegend für die Auswahl der späteren Einkäufe sind. Während der V-Typ eher die etwas schmale Hüfte betonen möchte, kann diese an anderen Stellen durch die Kleidung eher etwas schmaler wirken. Die Figurberatung baut auf genau diesen Ansätzen auf und nutzt sie für die zielsichere Ausstattung. Dadurch reicht bereits die einmalige Beratung aus, um sich die passenden Kenntnisse für weitere Einkäufe zu sichern, die den persönlichen Voraussetzungen entsprechen.

Die passende Kleidung finden

Mode-InspirationWer erst einmal die passenden Kenntnisse über den eigenen Figurtyp gewonnen hat, kann daraus ganz spezifische Hinweise auf den passenden Kleidungsstil ableiten. So profitiert der V-Typ von eher dunkel gehaltenen Oberteilen, welche schlicht geschnitten sind. Die Aufmerksamkeit des Betrachters sollte eher auf die untere Körperhälfte gelenkt werden, um so ein harmonisches Bild zu erzeugen. Ganz anders sieht die Planung für den X-Typ aus, der andere Schwerpunkte setzen sollte. Hier sind viele Mittel recht, um mehr Aufmerksamkeit auf die schmale Taille zu lenken, die zu den klaren femininen Vorzügen zählt. Kastenförmige Schnitte mit eher geraden Zügen sind dagegen zu vermeiden, da diese unter Umständen gerade die vorteilhaften Seiten der Figur kaschieren. Enge Oberteile legen die Betonung stattdessen auf die schmale Taille und werten jeden Look optisch auf.

Die Auswirkung der Figurtypen auf den perfekten Kleidungsstil ist also absolut grundlegend. Wer über die eigene Tendenz bescheid weiß, kann beim nächsten Einkauf auch dann profitieren, wenn keine exakte Zuordnung zu einem der Modelle möglich ist.

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.

Kommentare geschlossen.