Werbung

Tchibo Gutschein bei Newsletteranmeldung

Mobbing
Setze ein Zeichen gegen Mobbing

Geposted in Buntes, Gesundheit

Wie schön wäre die Welt, wenn alle Menschen höflich und respektvoll miteinander umgehen würden. Man kann nicht jeden gleichermaßen mögen, aber respektieren, andere nicht beleidigen oder ausgrenzen sollte doch drin sein als Mindeststandard einer zivilisierten Gesellschaft.

Leider ist dem aber nicht so, Mobbing taucht überall auf: in der Schule, im Berufsleben und sogar in der Familie und natürlich auch im Netz. Meist ausgehend von einer oder meist sehr wenigen Personen werden bestimmte Personen ausgeguckt und gemobbt, leider finden Mobber dann auch schnell Anhänger und viel zu wenige treten für Betroffene ein. Oft reicht es bereits aus, dass jemand deine Nase nicht mag und du bist das nächste Opfer. Traurig, aber wahr.

Deutschland setzt ein Zeichen gegen Mobbing

Wichtig also Zeichen gegen das Benehmen einiger, die anderen das Leben schwer machen, zu setzen. Ein solches Zeichen möchte die Aktion „Deutschland setzt ein Zeichen gegen Mobbing“ unter dem Motto „Mach Dich stark und andere auch. Mit deinem Video für mehr Respekt“ setzen. Zeitgemäß nutzt man hier YouTube.

Freundschaft und RespektSchirmherrin der Aktion ist dabei Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, unterstützt von prominenten Paten. Ziel soll es sein, dass Menschen aus allen Bereichen ein klares Statement und Zeichen gegen Mobbing setzen, mit einem eigenen Video, indem z.B. du dich gegen Mobbing und Ausgrenzung wendest.

Du kannst hier anderen Mut machen, deine allgemeine Meinung zum Thema Mobbing sagen oder auch persönliche Erfahrungen einbringen. Wie du das Video machst, ist deine Sache: alleine oder mit Freunden, unterwegs oder zu Hause. Zudem kannst du dich auch für ein Videocamp bewerben. Wenn du angenommen wirst, dann kannst du in einem Team unter Profi-Anleitung an einem Spot für die Kampagne mitwirken.

Mobbing kann krank machen

Der Wettbewerb richtet sich primär an Jugendliche und es dreht sich auch viel um das Thema Freiheit im Netz und die Möglichkeit sich dort auszudrücken, ohne Cybermobbing erleiden zu müssen, aber natürlich geht es auch um das Werben für gegenseitigen Respekt und Toleranz auch im Alltag und dies gilt natürlich für alle Altersgruppen. Mobbing kann nicht nur das Leben betroffener Menschen schwer machen, sondern auch zu ernsthaften psychischen, manchmal auch körperlichen Problemen, führen, welche Auswirkungen bis hin ins Erwachsenenleben haben können. Und ganz sicher sollte sich auch so manch Erwachsener sich mit dem Thema beschäftigen und sich das eine oder andere Video mal zu Gemüte führen und sein Verhalten überdenken.

Impuls-Spots gegen Mobbing

Den Anfang der Aktion machen sogenannte Impuls-Spots, produziert von Jugendlichen unter professioneller Anleitung aus verschiedenen Städten Deutschlands, auf die dann Deutschland, also auch du, antwortest.

Die Initiativen, welche zahlreiche auch prominente Unterstützung hat, lädt auch dich ein deine Meinung zu sagen, sodass im Netz und im Alltag Mobbing kein Platz hat, sondern Toleranz und gegenseitiger Respekt die tragenden Säulen des Miteinanders sind.

Infos zu der Aktion findest du in der Pressemitteilung der Techniker Krankenkasse, die diese tolle Aktion mit unterstützt, unter der Adresse http://www.tk.de/tk/pressemitteilungen/unternehmen/654456 sowie natürlich auf der YouTube Aktionsseite http://www.youtube.com/361grad?gl=DE&hl=de

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung