Werbung

Flammkuchen mit Münsterkäse und Zwiebeln

Geposted in Rezepte

Flammkuchen mit Münsterkäse und Zwiebeln ist ein würziger Kuchen aus dem Elsass in Frankreich. Der Münster stammt auch aus der Region und passt vorzüglich zum Flammkuchen. Ursprünglich war Flammkuchen ein bäuerliches Essen, wobei mit diesem Kuchen am Backtag getestet wurde, ob der dörfliche Backofen heiß genug war, bevor die Brote für die Woche gebacken wurden. Da der Backtag im dörflichen Arbeitsrhythmus ein Gemeinschaftsereignis war, und der Backofen auch vor den Feiertagen angeheizt wurde, entwickelte sich der Flammkuchen mit der Zeit zum Festtagsessen. Als Teig benutzte man Brotteig.

Zutaten

Rezeptmenge für: 4 Personen

Teig

Belag

  • 300–400 g Quark (Fettstufe 40 %) oder Quark (Viertelfettstufe 10 %)
  • 150 g Münsterkäse
  • 2–3 Zwiebeln
  • Meersalz oder Salz aus der Mühle
  • Frisch gemahlener, schwarzer oder weißer Pfeffer

Zubereitung

Teig

Den Baguette-Semmelteig zubereiten.

Belag

  1. Den Brotteig in 4–5 Stücke zerteilen, mit einem Küchentuch abdecken und die Teigstücke 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Den Quark mit Salz und Pfeffer verrühren.
  3. Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden oder hobeln.
  4. Den Munster würfeln.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich auswellen und mit der Quarkmasse gleichmäßig, dünn bestreichen.
  6. Mit Münster und Zwiebelringen belegen.
  7. Das Backrohr auf die höchste Backstufe (ideal wären 300 °C) vorheizen.
  8. Den Flammkuchen ca. 4 bis 6 Minuten auf der untersten Schiene bei Unter- und Oberhitze backen lassen.
  9. Nochmals pfeffern und sofort servieren.

Autoren
Rezepttext Lizenz: Creative Commons Attribution/Share-Alike

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung