Werbung

Vorbereitet zum Arzt
Rat finden bei Fragen zur Gesundheit im Internet

Geposted in Gesundheit

Das Internet hat nicht nur den Lebensraum jüngerer Menschen erobert, auch immer Senioren nutzen das Internet und dies auch bei Fragen zu Gesundheitsthemen, von Ernährung bis Krankheiten. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM. So nutzen bereits 68 % aller Menschen ab 65 das Internet, wenn medizinischer Rat gefragt ist und sogar immerhin noch 58% bei den über 80-jährigen. Vor vier Jahren noch waren es übrigens nur 36% in dieser Altersgruppe. Internet und Digital-Technik hat also auch bei den älteren Mitmenschen Einzug gehalten.

Fragen zur Gesundheit im Internet recherchieren lohnt

Und sinnvoll ist es, denn auch wenn das Internet bzw. Gesundheitsportale natürlich keinen Arzt ersetzen können, so hilft es doch einem dabei, sich besser zu informieren. Mit mehr Informationen ist auch ein gezielteres Gespräch mit dem Arzt möglich und man versteht auch in vielen Fällen besser, was der Arzt sagt. Und manchmal kann man vielleicht sogar den Arzt auf die richtige Spur bei einem gesundheitlichen Problem führen. Zudem können Informationen auch helfen Krankheiten mitunter vorzubeugen oder begleitende Maßnahmen, z.B. im Lebensstil durchzuführen, um Therapien zu unterstützen.

Frauen sind dabei, aber da ist man vielleicht wirklich überrascht, übrigens deutlich aktiver, wenn es um Gesundheitstipps im Internet geht als Männer. Bei den Frauen sind es immerhin 77%, bei den Männern nur 61%.Und 9% treten immerhin schon über das Internet mit ihrem Arzt in Kontakt.

Dies sind die Ergebnisse der Umfrage. Die Pressemitteilung enthält aber auch einige nützliche Informationen und Links für jeden, egal welchen Alters, auch ein Grund, warum wir diese Pressemitteilung für sehr berichtenswert halten.

Gesundheitsplattformen – auf Qualitätssiegel achten

Es gibt verschiedene Gesundheitsportale mit unterschiedlicher Qualität im Internet. Daher empfiehlt es sich, mehrere Portale immer zu befragen. Ebenso sollte man auch darauf achten, dass Gesundheitsportale von unabhängigen Experten geprüft worden sind. Hierzu gibt es dann verschiedene Qualitätssiegel, welche geprüfte Portale auszeichnen, u.a.

  • HON-Siegel der „Health On the Net Foundation“
  • das Logo des bundesweiten „Aktionsforums Gesundheitsinformationssystem“ (afgis)
  • Zertifikat „Geprüfte Homepage“ der Stiftung Gesundheit.

Weitere Hinweise zur Qualität von Gesundheitsportalen findet man auf der Seite medinfo.de.

Spezielle Portale, neben allgemeinen Gesundheitsportalen, welche nützlich sein können, bieten z.B.:

Bei „Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information“ findet man über freie Datenbanken viele medizinische Informationen.

Einen Klinik -Vergleich für gesetzlich Versicherte bietet das Portal www.weisse-liste.de der Bertelsmann-Stiftung, diese beruhen auf Qualitätsberichten des Gemeinsamen Bundesausschusses, einer Einrichtung von Kassen und Ärzten. Versicherte können auf der Seite auch Erfahrungen mit ihrem Arztbesuch wiedergeben. Einen ähnlichen Service liefert die gemeinsame Initiative der Privatkliniken unter www.qualitätskliniken.de, ebenso bieten die jeweiligen Seiten ihrer (oder auch einer anderen) Krankenkasse immer nützliche Informationen.

Quelle: Senioren suchen Gesundheits-Rat im Web (Pressemitteilung BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.)

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung