Werbung

Buttinette Gratis Geschenk

Warum ein Apfel am Tag den Arzt erspart

Geposted in Ernährung

Ein alter englischer Spruch sagte „An apple a day keeps the doctor away“ (Ein Apfel pro Tag erspart den Doktor), aber warum ist es so gesagt? Woher kommt der Spruch und die Annahme, dass Äpfel so gesund sind? Allgemein sagt man, dass Äpfel die Verdauung unterstützen und bei der Entgiftung helfen, aber es steckt noch viel mehr drin, bei denen vieles gar erst noch von der Wissenschaft erforscht werden muss.

In 100 Gramm Apfel stecken 20% des täglichen Bedarfs an Vitamin C zusammen mit einer guten Portion von Kalium und reichlich Ballaststoffen, welche auch dabei helfen Schwermetalle zu binden und das Cholesterin zu senken. Aber Äpfel sind auch eine hervorragende Quelle für Flavonoide. Diese Gruppe von pflanzlichen Antioxidantien, vor allem Quecetin, Epicatechin und Procyanidin, schützen den Körper vor freie Radikalen, die unseren Körper vergiften.

Die Gesundheit und der Apfel

Gegen welche Krankheiten helfen uns dann Äpfel konkret? Laut neusten Forschungen hilft der Apfel uns dabei, uns vor einer ganzen Reihe von Problemen und Krankheiten zu schützen bzw. unterstützt körperliche Vorgänge:

  • Rohkost ApfelVerdauung
  • Verstopfung und Konstipation
  • Hohes Cholesterin
  • Entgiftung
  • Hautschäden
  • Krebsvorbeugend
  • Reguliert den Blutzuckerspiegel
  • Alzheimer
  • Parkinson

Besonders die Haut / Schale eines Apfels enthält die wichtigsten Ernährungsquellen des Apfels. Flavonoide sind reichlich vorhanden hier; Flavonoide schützen und kämpfen gegen freie Radikale, die unserem Körper so quälen und als mitverantwortliche Auslöser von Krankheiten wie Krebs, Herzproblemen und Diabetes gelten. Besonders von den zwei Flavonoiden, Catechin und Quecetin, wird angenommen, dass diese mit der Gesundheit der Lunge und reduzierten Risiken von Lungenkrankheiten wie Asthma und Lungenkrebs in Verbindung stehen.

Das Pektin im Apfel sorgt dafür, dass Giftstoffe sanft aus dem Körper abtransportiert werden. Zudem ist Pektin gut für die Verdauung, ein Apfel ist so auch ein unterstützendes Obst bei Durchfallerkrankungen und Verdauungsproblemen.

Äpfel eignen sich sehr gut aufgrund ihrer hohen Sättigung, wenn man beim Essen etwa kürzertreten möchte oder muss. Wenig Kalorien, hohe Sättigung unterstützen hier.

Immer mit Haut essen

Natürlich müssen wir Fragen, isst man den Apfel mit Haut, mit der Schale? Was ist mit der ewigen Bakterien- Pestizide -Frage? Doch, man kann auch über diesen Punkt aus guten oder bedauerlichen Gründen, streitig sein, und zu recht. Nicht vernachlässigen sollte man ohnehin immer, dass jedes Gemüse und Obst, so auch Äpfel, immer erst gut gewaschen werden sollten mit kaltem Wasser. Hilfreich ist es hierbei auch eine Gemüsebürste zu verwenden, um die kleinen Ecken auch zu erreichen. Bei einem gut gewaschenen Äpfel werden dann auch Bakterien meist gut entfernt. Ein Glück haben natürlich alle, die einen eigenen Apfelbaum im Garten haben, denn so kann man dem Problem Pestizide entgegen.

Neben seinen guten gesundheitlichen Qualitäten überzeugt uns ein Apfel auch durch seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten: man kann ihn einfach so essen, im Salat, auf dem Kuchen oder auch in vielerlei Rezepten für die Hauptmahlzeit. Gesund, lecker, vielfältig verwendbar ist der Apfel so ein echter Superstar.

Werbung

Merino-Filzwolle extrafein

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung
medox.de