Werbung



Die beliebtesten Vornamen 2015

Wie soll dein Kind heißen, welchen Vornamen soll es tragen und soll es ein Doppelname sein oder reicht ein Vorname? Mit der Freude über die Schwangerschaft und bald (wieder) Mutter und Vater zu werden, kommt auch die Verantwortung dem Neugeborenen ja auch einen Namen zu geben und hier sollte man immer daran denken, dass das Kind diesen dann in der Regel sein Leben lang tragen muss, es sollte also wohlüberlegt sein.

Vielleicht dient dir bei der Auswahl des richtigen Vornamens für dein Kind ja die Liste der im Jahr 2015 in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen, wie sie von der Gesellschaft für deutsche Sprache ermittelt wurde, als Inspiration.

Anzahl der Kinder mit Doppelnamen

59,2 Prozent der Kinder haben dabei nur einen Vornamen erhalten, 37 Prozent erhielten einen Doppelnamen. Entsprechend gibt es Unterschiede, welche Vornamen die beliebtesten sind. So ist der beliebteste Vorname für ein Mädchen Sophie/Sofie, gefolgt von Marie sowie den Variationen Sophia/Sofia und Maria, und dann Mia.

Sophie/Sofie wird aber häufig in Doppelnamen verwendet und wohl auch oft als zweiter Vorname, denn betrachtet man die Liste der Namen, die eher als Erst- und welche als Folgenamen vergeben werden, so stellt man fest, dass der beliebteste Erstname unter den Vornamen für Mädchen Mia, gefolgt von Emma und Hanna ist, während Sophie/Sofie der beliebteste Zweitname ist.

Der beliebteste Erstname bei Jungs ist Jonas, gefolgt von Maximilian und Ben. Betrachtet man die Liste die alle Eintragungen berücksichtigt (und damit auch Zeitnamen), so führt auch hier Maximilian, gefolgt von Alexander.

Letztlich sollte man sich ja auch bei der Vergabe des Vornamens für das eigene Kind nach der Beleibtheit von Vornamen richten, aber die Liste eignet sich natürlich prima als Inspiration, welche Namen gängig sind und vielleicht hat man ja an den einen oder anderen Namen noch gar nicht gedacht.

Regionale Unterschiede bei den beliebtesten Vornamen

Zwischen West und Ost gibt es dabei, wie auch regional insgesamt, durchaus Unterschiede, besonders bei Vornamen für Jungs, denn im Osten taucht Maximilian unter den Top 10 gar nicht auf, dafür aber Oskar, denn man wiederum im Westen nicht unter den Top 10 findet. Es gibt daneben aber auch regionale Unterschiede, die z.B. mit Faktoren wie Religion oder Brauchtum zusammenhängen, so findet man im Süden allgemein eher christliche und biblische Namen.

Die komplette Liste der beliebtesten Vornamen, ermittelt von der Gesellschaft für deutsche Sprache findet man hier. Einen visuellen Eindruck, der auch die Unterschiede zwischen Ost und West aufzeigt, wenn es um die Lieblings – Vornamen für unsere Kinder geht, zeigt aber schon mal folgende Infografik

Infografik: Die beliebtesten Vornamen 2015 im Ost/West-Vergleich | Statista

Mehr Statistiken findest du hier bei Statista

Werbung

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.