Werbung

Gefahr durch Lebensmittel – neues Portal

Geposted in Ernährung

Ein neues Portal, betrieben von den Bundesländern, informiert ab sofort unter der Adresse Lebensmittelwarnung.de über alle Lebensmittel, vor denen aus den verschiedensten Gründen, wie zum Beispiel Salmonellenbefall, Schimmelpilzbefall oder aus anderen gesundheitlichen Gründen oder wegen irreführender Werbung, aktuell gewarnt wird.

Bisher war es so, dass man Videotext lesen musste oder seine Tageszeitung oder zufällig eben die richtige Nachrichtensendung. Da dies in der Praxis kaum immer möglich sein wird, stellt das neue Portal nunmehr eine hilfreiche zentrale Seite dem Verbraucher zur Verfügung, um festzustellen, vor welchen Lebensmitteln aktuell gewarnt wird.

Allerdings nimmt es natürlich nicht das Risiko, dass man ein Produkt vor Bekanntwerden eines Problems oder einer Meldung auf diesem Portal, nicht schon verzehrt hat. Außerdem muss das Problem natürlich aufgefallen sein, sei es durch eine Lebensmittelkontrolle oder durch eventuell bereits aufgetretene Krankheitsfälle und nicht zuletzt setzt es natürlich voraus, dass es gemeldet wird.

Trotzdem erhöht es natürlich die Sicherheit (und man fragt sich, warum es so ein Portal erst heute gibt), vorausgesetzt natürlich, dass man es regelmäßig verfolgt, also im Prinzip täglich.

Das Portal selbst ist einfach und überschaubar aufgeteilt. Man kann hier aktuelle Warnungen einsehen, alle Warnungen inklusive älterer Warnungen und Warnungen nach Bundesländern sortiert, da nicht alle Warnungen alle Bundesländer betreffen, einsehen.

Bei den gemeldeten Lebensmittel Warnung wird gelistet:

  • das Datum des Eintrags
  • die Produktbezeichnung
  • der Hersteller (Inverkehrbringer) des Produktes
  • der Grund der Warnung
  • und die Namen der warnenden Länder

Bei jedem Lebensmittel, welches man einkauft, ist immer Vorsicht geboten, so sind diese vor Gebrauch durch Augenschein und Geruchsproben zu prüfen, somit kann man sich zusätzlich schützen, unabhängig von Warnmeldungen. Salmonellen oder ähnliche bakterielle Verunreinigungen können so jedoch (meist) nicht festgestellt werden. Daher empfiehlt sich ein regelmäßiger Blick auf das Portal und für Twitter – Fans bietet es sich an auch dem entsprechenden Twitter – Konto des Portals @LMWarnung zu folgen.

Insgesamt – im Internetzeitalter – ein längst überfälliges Webangebot, welches man eigentlich noch erweitern sollte durch automatische Benachrichtigungsdienste wie SMS, per Apps für Smartphones und Tablets oder auch einfach per eMail.

» Weiter zu Lebensmittelwarnung.de

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung

GEFRO - Suppen, Soßen und Würzen