Werbung

GEFRO Balance Probierpaket - Jetzt gratis testen!

Barfuß gehen
Was mache ich gegen kalte Füße?

Geposted in Buntes, Gesundheit

Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und gesunder Schlaf halten Körper und Geist stark und gesund, dies inklusive deines Kreislaufsystems. Aber trotz allem stellen sich manche Füße einfach stur kalt. Also was kannst du noch gegen kalte Füße machen?

Boden Check

Kalte Füße - BetonIst dein Boden aus Beton? Hier lohnt es sich, dies herauszufinden. Betonboden hat null Nachgiebigkeit, ist nicht wirklich menschenfreundlich und ist besonders fies zu kalten Füßen. Dieser Wärme – raubende Boden zieht deine menschliche Wärme gierig von dir weg und sorgt dafür, dass die Füße fast immer kalt sind. Solche Kälte kann auch zu Schmerzen in Füßen und Beinen führen. Wenn du auf Beton lebst, dann ist es empfehlenswert eine dauerhafte Lösung zu finden, sodass du nicht ständig darauf stehst und läufst. Ein dicker Teppich und immer gute Hausschuhe tragen, sind hier als das absolute Minimum zu empfehlen.

Dünne Socke, dicke Socke

Eine schöne dicke Socke wirkt auf jeden Fall wärmend, aber hast du es schon mal mit zwei Paar Socken probiert? Eine dünne Baumwollsocke unter die Wollsocke kann schon einen großen Unterschied machen. Diese natürlich lockeren Fasern halten deine Körperwärme, wo sie sein sollte. Aber auf keinen Fall eng tragen. Enge Fußbekleidung erschwert die Durchblutung, gleiches gilt auch für dein Schuhwerk. Einen Buchtipp, wie du  „Socken, Stulpen & Pulswärmer“ selber stricken oder häkeln kannst, findest du hier auf unserem Blog.

Knöcheln und Beine

Bist du schon aufmerksam geworden, wie kalt auch deine Fußknöchel und Unterbeine sind? In den Füßen und Knöcheln gibt es kaum Fett- oder Muskelgewebe. Erst in der oberen Wade ist eine anständige Muskelmasse zu finden. Machst du die Knöcheln warm, werden meistens deine Füße folgen. Legwarmers oder lange Socken sind prima für das Aufwärmen von Knöcheln und Unterbeinen. Trage diese nicht glatt, sondern schon etwas gerüscht und über Fersen, Fußknöcheln und Unterbeinen. Werden Unterbeine und Knöcheln aufgewärmt, sind auch deine Füße bald wieder warm. Wer gerne strickt, kann Legwarmers selber stricken » , ein perfektes Geschenk für Freundinnen mit kalten Füßen ;)

Schuhe nicht zu eng tragen

Wie bei Socken tragen zu enge Schuhe zu schlechter Durchblutung bei, diese quetschen ständig an den Adern und verhindern dadurch deren Arbeit. Gut passende Schuhe sind unverzichtbar und besonders wichtig, wenn du den ganzen Tag unterwegs bist. Wenn die Schuhe dennoch so sein müssen, z.B. weil dein Job es verlangt, dann gebe wenigstens deinen Füßen eine regelmäßige Pause davon, um dein Blut richtig frei durchlaufen lassen zu können.

Fußmassage

Ein bis zwei Mal täglich 2-3 Minuten Mini-Fußmassage hilft, die Zirkulation in den Füßen zu verbessern. Als „Schnellmassage“ einen Handteller auf die Sohle und den Handteller deiner anderen Hand oben drauflegen und mit festem Druck Richtung Beine streicheln. Hier aber nicht aufhören, sondern streichel auch hinteres und vorderes Unterbein bis hin zum Knie. Wiederhole 10 Mal. Der Druck sollte nicht zu schnell und immer Richtung Herz ziehen (fang immer bei den Zehen an und lass es aufwärts wirken). Eine schöne Nebenwirkung ist, dass auch deine Hände schön warm werden.

Hot Sox oder Slippies!

Über die letzten paar Jahre kam ein super Trend auf, der Hot Sox oder Slippies heißt. In wenig mehr als einer Minute in der Mikrowelle sind die mit Kernen gefüllten Hot Sox schon mollig warm, eine schöne Bescherung für kalte Füße.

Tipp: Hot Sox können ganz schön heiß werden, also Vorsicht. Am besten nur warm machen und nicht heiß, sodass die Füße langsam erwärmen. Auch wenn die Wärme nachlässt, werden die Füße weiterhin warm gehalten durch die schönen dicken Flauschstoffe und Kern-Füllung.

Kalte Füße im Bett

Warte nicht bis ins Bett gehen, um deine Füße warm zu machen – die Körpertemperatur sinkt, wenn wir in den Schlafmodus gehen – also am besten bist du schon warm genug, bevor du ins Bett hupfst. Eine zusätzliche Decke im Bereich deiner Füße und Knöcheln über die Bettdecke gelegt, hilft auch Wärme zu speichern. Bettsocken kennt fast jeder, aber auch Legwarmers helfen deine Füße warm zu halten, indem diese Unterbeine und Knöcheln erwärmen und so dabei helfen, die Durchblutung zu unterstützen.

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung
medox.de