Werbung

Partytipps für Schüchterne

Geposted in Buntes

Es ist die Zeit der Weihnachtsfeiern, der Jahresabschlussfeiern, der Silvesterpartys und auch der In-Haus Partys im Winter. Natürlich freut sich jeder über schöne Feste und lustige Partys mit Freunden, der Familie oder auch Arbeitskollegen. Und während es manchen leicht fällt, diese Menschen sich sofort zurecht finden, oft sogar schnell im Mittelpunkt eines Festes stehen, auch weil manche Menschen von Natur aus mit einer anziehenden Ausstrahlung ausgestattet sind, ist die für nicht wenige auch ein Problem. Manche Menschen sind schüchtern und auch von Natur aus weniger sozial, es fällt ihnen einfacher schwerer, mit anderen Menschen ein Thema zu finden. Alles, was ihnen einfällt, scheint ihnen selber trivial vorzukommen und es wird automatisch angenommen, dass dies doch für andere sicher langweilig ist. Und so können Partys und Einladungen auch Stress bedeuten für so manchen unter uns. Aber muss das so sein?

Das kleine Schwarze

Eine gute Ausgangsbasis ist natürlich immer die Kleidung, die man trägt. Was man trägt und wie man es trägt, sagt viel über uns aus und wie wir von anderen Menschen wahrgenommen werden können. Eine gute Anregung sind hier elegante Cocktail – Kleider. Ein Cocktail Kleid ist weniger aufwendig als ein Abendkleid, aber hat doch einen festlichen Charakter. Das Cocktail Kleid wurde übrigens in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts von Coco Channel erfunden. Ein schönes Cocktail Kleid zeichnet sich dadurch aus, dass dieses meist bis knapp zum Knie reicht und ein dezentes Dekolleté hat. Dies ist sehr vorteilhaft, weil es zum einen nicht zu aufreizend ist, zum anderen aber auch signalisiert: seht her, ich habe mich für diesen Abend schön gemacht, ich freue mich hier zu sein, der Abend ist etwas besonderes – so wahrgenommen, gehen andere schon einmal wesentlich offener auf einen zu, da du ja bereits signalisiert hast, lass uns einen schönen Abend haben. Das Cocktailkleid ist übrigens auch unter den Namen „Das kleine Schwarze“ bekannt.

Selbstbewusste Körpersprache

Kleidung ist natürlich nicht alles, dies sollte natürlich auch kombiniert werden mit einer offenen, anderen Menschen zugewandten Körpersprache. Eine selbstbewusste, offene, aber nicht aufdringlich wirkende Körperhaltung lädt andere zu einem Gespräch ein.

Der Anfang ist natürlich immer das Schwerste: Man braucht ein Thema, um sich mit anderen zu unterhalten. Dies fällt natürlich leichter, wenn man den anderen bereits kennt. Hier kann man einfach Gespräche zu Themen einbringen, die beide Gesprächspartner miteinander verbindet, zum Beispiel ein gemeinsames Hobby, das Erkundigen nach einem gemeinsamen Freund oder Familienmitglied. Hat man erst einmal einen Start, ergibt sich der Rest oft von alleine. Was man aber nicht tun sollte, besonders bei einem Firmenfest, ist das Lästern über andere, oder gar den Chef. Man kann sich nie sicher sein, ob dies nicht weitergetragen wird. Man sollte sich dem auch dann verweigern, wenn man weiß, dass beide eigentlich bei der Beurteilung der Dritten Person übereinstimmen. Zudem ist man ja auf einer Feier, um diese zu genießen, wozu selbst berechtigter Ärger über jemand nicht beiträgt.

Hat man einen Anfang gefunden, sollte man aber unbedingt widerstehen, vor lauter Freude zum Alleinunterhalter zu werden. Trotz aller Begeisterung: Höre dem anderen zu, nimm dir Zeit für dein Gegenüber. Dies signalisiert Interesse und zeigt Verbundenheit. Zuhören ist auch ideal, wenn der Gesprächspartner nervt, man diesen eigentlich auch gar nicht mag. Zumindest hält man so die Atmosphäre entspannt.

Ist man grundsätzlich ein unsicherer Mensch, so kann es ein sinnvoller Tipp sein, sich schon vorab zu erkundigen, wer auf einem Fest erscheint, so dass man sich Gedanken machen kann, was man über diese Personen weiß, welche Gemeinsamkeiten es vielleicht gibt, und was mögliche Gesprächsthemen sind, so ist man zumindest etwas vorbereitet und hat seinen Spickzettel im Kopf. Vermeide aber langweilige Themen wie das Wetter, da signalisiert nur, ich habe nichts zu sagen. Vermeide auch Politik, dass macht meist nur Ärger.

Die Unterhaltungskanone

Und niemals vergessen: Lieber weniger sagen als zu viel. Manche Leute sind richtige Unterhaltungskanonen, das ist diesen Menschen angeboren (obwohl manche sich auch nur dafür halten), wenn du es nicht bist, dann ist das nicht schlimm. Stelle dir eine Party vor voll mit Nur – Unterhaltungsexperten – wahrscheinlich schrecklich zu viel des Guten, es braucht einen Ausgleich, jemanden muss diesen Experten der Unterhaltung ja auch zu hören – und das kannst ja du sein und damit einen wertvollen Beitrag zu einem gelungen Fest dazusteuern. Die Unterhaltungskanone hat ihr Publikum und du kannst sein, wie du bist – ist doch prima.

Nicht zuletzt: auch wenn es so scheint, dass die Lauten immer beliebt sein würden, viele Menschen finden gerade die ruhigen Pole anziehend, weil ihnen der Sinn nach weniger Hektik steht. Gerade deine Schüchternheit kann dich auch attraktiv machen, lerne einfach deine dir gegebenen Talente zu nutzen, statt an an dir zu zweifeln.

So, mit diesen Gedanken und Anregungen, bist du sicher gut gerüstet für deine nächste Party. Viel Spaß dabei!

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung