Werbung

Prepaid Kreditkarte Kalixa
Kontonummern: 2014 wird einfacher und sicherer überwiesen

Geposted in Buntes

Wir hatten uns doch seit vielen Jahren daran gewöhnt und nun soll alles anders werden? Neue Kontonummern beschert uns die EU ab 2014. Wie aber schon bei den Gebührenobergrenzen beim grenzüberschreitenden mobilen Telefonieren, wie auf unserer Seite berichtet, keineswegs nur mit dem Nachteil, dass wir uns jetzt halt was Neues und auch sehr Langes merken müssen. Denn statt der bekannten Kombination aus Bankleitzahl und Kontonummer müssen wir uns ab 01.02.2014 die neue IBAN Nummer merken. Ganz so neu ist diese eigentlich auch nicht und meist steht diese ja auch schon auf Kontoauszügen drauf, nicht zuletzt haben alle, die Auslandsüberweisungen vornehmen, diese ja auch schon verwendet.

Die neue 22stellige Kontonummer ab 2014

FragenDie neue Kontonummer setzt sich einfach aus einem Länderkürzel, also bei uns DE, gefolgt von 2 Prüfziffern, einer 8-stelligen Ziffernfolge für die Bank (die alte Bankleitzahl) sowie den Ziffern der alten Kontonummer zusammen. Macht in der Summe einen 22-stelligen Code für die neue Kontonummer. Sollte deine Kontonummer bisher kürzer als 10 Ziffern gewesen sein, so wird diese einfach mit Nullen vorne aufgefüllt. Mit der Prüfziffer kann schnell festgestellt werden, wenn du dich beim Eintippen der Ziffernfolge mal vertippst. Das Risiko falscher Überweisungen sinkt auf diese Weise.

Ziel der Einführung der einheitlichen Nummern in Europa ist die Stärkung der Integration in Europa durch einen einheitlichen Zahlungsverkehr. Verbraucher sollen so eine beliebige Bank in Europa wählen können, um ihre Bankgeschäfte tätigen zu können. Man kann sich also durchaus auch sein Gehalt auf ein Konto im Ausland überweisen lassen und seine täglichen Geschäfte wie gewohnt über dieses abwickeln. Die bisherigen Unterschiede zwischen Konten und Überweisungen in den einzelnen Mitgliedsländern entfallen also, wobei zum sogenannten SEPA-Raum neben EU Ländern auch Länder wie die Schweiz gehören. Für uns Kunden bedeutet dies noch mehr Möglichkeiten auch bei den Banken diejenige zu wählen, welche für uns das beste Angebot bereithält.

Übergangsregelungen bis 2016

Bis 2016 gibt es übrigens noch eine Übergangsregelung, bei der man für Inlandsüberweisungen noch die alten Bankdaten verwenden kann, ebenso muss bei grenzüberschreitenden Zahlungen bis 2016 noch die BIC angegeben werden. Banken müssen bis dahin die alten Kontodaten bei Inlandsüberweisungen ohne Berechnung von Kosten für den Kunden im Hintergrund in das neue Format konvertieren. Aber da man sich früher oder später ohnehin an die neuen Zahlenkolonnen gewöhnen muss, sollte man am Besten sofort loslegen.

EC-KarteKeine Sorgen muss man sich über erteilte Lastschriftenaufträge machen, die, wenn bereits erteilt, auch weiterhin gültig bleiben und nicht neu erteilt werden müssen. Genauso bleibt auch das Zahlen an der Kasse mit EC-Karte und Unterschrift möglich, zumindest bis 2016. Eine paar nützliche Erweiterungen des Verbraucherschutzes gibt es auch, unter anderem können Konten dann für Lastschriftzahlungen komplett gesperrt werden und man kann Erlaubt- oder Verbotslisten dafür erstellen. Man erhält also mehr Kontrolle, was mit einem Konto geht und was nicht.

Kontoführungsgebühren, ein Auslaufmodell?

In manchen Ländern fallen recht hohe Kontoführungsgebühren an, in manchen Ländern praktisch gar keine, nicht zuletzt gibt es natürlich auch Unterschiede zwischen den Banken in einem Land. Eines der Ziele ist es dann auch, dass diese Kontogebühren sinken oder ganz wegfallen. In Deutschland zahlt man vor allem als Kunde lokaler Banken Kontoführungsgebühren, während viele andere Banken mittlerweile kostenlose Girokonten anbieten. Manche mit der Einschränkung, dass ein bestimmter Geldeingang pro Monat, wie zum Beispiel 1000 Euro erfolgen muss. Andere Banken sind da großzügiger, so bietet die 1822direkt etwa ein kostenloses Girokonto an, bei dem es absolut ausreicht, wenn einmal im Monat ein Geldeingang erfolgt, egal wie hoch und von wem. Eine Sorge, die man dann immer dann hat, ist die Frage, wo finde ich einen Geldautomaten, wenn ich Bargeld brauche ohne hohe Gebühren, aber laut den Informationen auf www.1822direkt.de ist dies auch kein Problem, denn Geld kann man an allen Sparkassenautomaten abheben, genauso wie bei Rewe-Märkten und die gibt es ja auch überall. Über das Jahr hinweg kann man also bereits jetzt – auch ohne die neuen Kontonummern – richtig Geld sparen bei Kontoführungsgebühren, ohne dass man Nachteile hat, wo man sein Bargeld herbekommt.

Günstiger telefonieren, einfacher überweisen

Handy-telefonieren""Viele Dinge sind in Bewegung, ob bei den Gebühren für das mobile Telefonieren oder bei den Kontogebühren. Auch wenn das eine oder andere in Zusammenhang mit Europa sicher zu Recht kritisch beäugt wird, so ergeben sich doch durchaus bei genauer Betrachtung auch viele Vorteile für uns Verbraucher, mobiles Telefonieren wird günstiger und grenzüberschreitende Zahlungen wie auch die Wahl einer günstigen Bank einfacher.

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung