Werbung

Eigene Wohnung
Tipps für die erste eigene Wohnung

Geposted in Schöner Wohnen

Irgendwann wird es Zeit und der Wunsch kommt auf eine eigene Wohnung zu haben, eine Wohnung, ohne dass Eltern ein wachsames oder neugieriges Auge auf einen werfen und wo man wirklich mal der eigene Chef ist. Sofern das Einkommen stimmt, kann es losgehen. Im Allgemeinen sollte die Miete aber nicht mehr als 30 bis maximal 40% des Nettoeinkommens auffressen, sodass noch ein wenig Geld zum Leben übrig bleibt.

Eine Wohnung finden

Vorneweg gilt es natürlich, erst mal eine Wohnung zu finden. Hier hilft der Blick in die Tageszeitung, Anzeigenblätter oder das Internet, nicht nur die bekannten Immobilienportale, sondern auch Marktplätze wie z.B. eBay. Oftmals am hilfreichsten ist aber immer noch die Mundpropaganda, zumal man auf diesen Weg auch oftmals die besten und günstigsten Angebote findet. Schneller und einfacher, auch teurer ist der Weg zum Makler, denn hier fallen oft 1-2 Monatsmieten an, die dieser einem in Rechnung stellt, wobei man nicht vergessen darf, dass zur Kaltmiete sich auch noch die Mehrwertsteuer dazugesellt. Wer kann, der spart das Geld, denn bei den meisten Wohnungen gilt es ja auch noch eine Kaution zu hinterlegen, meist 2 Monatsmieten. Bei einer Kaltmiete von 300 Euro kommt man so mit Makler und Kaution schnell auf 1.000 Euro und mehr, vielleicht helfen aber die Eltern an dieser Stelle etwas

Umziehen will geplant sein

Eigene WohnungHat man eine Wohnung gefunden und Vermieter und Mieter sind sich einig, dann können die Planungen beginnen. Vor allem gilt es natürlich, den Umzug zu organisieren. Am günstigsten kommt hier wieder weg, wer gute, aber auch zuverlässige Freunde hat, die helfen. Zu viele sollten es auch nicht sein, denn sonst stehen die sich gegenseitig nur auf den Füßen. Vielleicht hat jemand unter den Freunden einen VAN zur Verfügung, prima, wenn nicht kann man sich etwas größere Transportfahrzeuge (so 3.5 T) auch leihen, günstig z.B. oft bei größeren Baumärkten. Hat man bisher bei den Eltern gewohnt, so hält sich der Umfang ja auch in Grenzen.

Möbel kosten Geld, vielleicht mal Familie und Freunde fragen

Und genau da sind wir beim nächsten Problem: man braucht ja auch Möbel. Bei begrenztem Budget rechtzeitig anfangen im Freundes- oder Familienkreis herumfragen, wer vielleicht das eine oder andere Möbelstück übrig hat, um die Kosten in Grenzen zu halten. Und auch, wenn die Wohnung keine hat, das Thema Küche nicht vergessen. Summiert sich alles, aber junge Leute kommen auch mit einer einfachen Matratze klar, solange man nur seine Freiheit genießt. In späteren Jahren lässt diese jugendliche Begeisterung etwas nach :) Übrigens hilft auch ein Blick in die Kleinanzeigen online oder offline: Gebraucht gibt es Möbel günstiger, manchmal sogar kostenlos.

Es wird spannend: Die Schlüsselübergabe, ein wichtiger Termin

Glückliches PaarBevor man den eigentlichen Einzugstermin hat, gibt es meist eine Schlüsselübergabe. Diese Gelegenheit sollte man gut nutzen, um in einem Übergabeprotokoll eventuelle Mängel zu listen, damit man Probleme in der Wohnung nicht später selber angelastet bekommt. Ebenso sollte man bei der Gelegenheit Zählerstände notieren für Strom, Wasser und Heizung, damit man nicht für den Verbrauch der Vorgänger bezahlt.

Alles klar? Gut, dann – je nach Wohnung und Zustand – muss man ab und an noch etwas vorab renovieren. tapezieren, streichen – auch hier sind handwerklich begabte Freunde immer hilfreich. Wer Glück hat, der muss höchstens putzen.

Telefon / Internet rechtzeitig bestellen

Facebook und Co gehören zum Alltag, daher rechtzeitig an Telefon/Internet denken. 1 1/2 bis 4 Wochen muss man rechnen bis zur Freischaltung, wenn alles gut geht. Also besser rechtzeitig bestellen. Ein DSL Vergleichsrechner hilft dir beim Prüfen der Verfügbarkeit und der Auswahl der günstigsten Anbieter.

Günstigen Stromanbieter finden

Beim Strom dagegen kann man warten, bis man in der Wohnung ist, denn in praktischen allen Fällen fliesst in jeder Wohnung Strom, zunächst mal zum Grundversorgungstarif. da dieser aber nicht der günstigste ist, im Normalfall, sollte man sich einen günstigen Anbieter selber auswählen. Dabei aber nicht nur auf den angeblichen Preis achten, sondern auch auf den tatsächlichen Preis pro kWh achten sowie auf den monatlichen Fixpreis. Manche Anbieter locken mit tollen Neukunden Boni, welchen man aber erst im zweiten Jahr erhält, wo der Preis dann auf einmal teurer ist. Also auf die Basis Daten achten und nicht nur von irgendwelchen Boni blenden lassen.

Ein Tarifcheck mit über 1.000 Angeboten hilft Dir dabei, das passende Angebot zu finden:

Werbung

Was Du braucht, ist Zählernummer und Zählerstand. Bei den Anbietern findet sich immer eigentlich ein passendes Bild, wo du diese Daten auf deinem Stromzähler findest und sicher helfen Dir auch Freunde.

Du kannst deinen neuen Strom Anbieter in den ersten vier Wochen buchen, der Tarif gilt dann rückwirkend mit dem Einzugstermin. Vergessen solltest du es aber nicht.

Ummelden nicht vergessen (inklusive KFZ)

Nicht vergessen solltest du auch das Ummelden auf dem nächsten Einwohnermeldeamt. Dies sollte in den ersten 8 Tagen nach Einzug geschehen. Theoretisch drohen Bußgelder, wenn du diesen Termin überziehst. Und auch wenn die Behörden wegen ein paar Tage länger meist ein Auge zudrücken, so ist es doch besser, dies pünktlich zu machen.

Ebenso ummelden musst du dein Auto. Ziehst du im gleichen Kreis um, so erledigt dies heute oft auch gleich das Einwohnermeldeamt gleich mit, denn in diesem Fall gibt es ja nur einen neuen Adressaufkleber in deinem Fahrzeugschein. Diesen und einen Personalausweis benötigst du.

Ziehst du in einem anderen Kreis, könnte die Liste der Unterlagen länger werden, meist:

  • KFZ Brief und Fahrzeugschein
  • Letzte TÜV+ ASU
  • EVB Nummer (Elektronische Versicherungsnummer, erhältst du von deiner KFZ Versicherung)
  • Personalausweis

Gegebenenfalls rechtzeitig eine E-Mail an deine Zulassungsstelle erspart dir vergessene Unterlagen, denn das kann Zeit kosten, wenn du ein zweites Mal antanzen musst.

Ziehst du im gleichen Kreis um, dann brauchst du auch kein neues Nummernschild. Seit Juli 2014 sollte dies auch generell nicht mehr notwendig sein, in einigen Bundesländern wie Hessen ist dies ohnehin innerhalb der Landesgrenzen schon seit Längerem nicht mehr notwendig. Gut so, denn das spart Geld und Lauferei.

Informieren über neue Adresse

Deine Autoversicherung bekommt die Daten automatisch, wenn du dein Auto ummeldest. Um anderes musst du dich selber kümmern. Wichtig natürlich eventuell Behörden, auf jeden Fall aber Versicherungen, Arbeitgeber, Krankenkasse. Aber auch Familie und Freunde sollte man nicht vergessen. Am Besten man erstellt sich eine Liste und arbeitet die dann nach Prioritäten ab.

Wer plant, ist besser dran

Wer den Umzug rechtzeitig plant und sich Listen erstellt, was wann zu tun ist, dem fällt der Umzug deutlich leichter. Das ordentliche Verpacken vor dem Umzug spart Zeit beim Umzug. Ein Umzug bedeutet auch Stress und er kostet auch Geld, einmal geschafft, kannst du aber ab sofort deine neue Freiheit in vollen Zügen genießen, du bist niemanden mehr Rechenschaft schuldig. Kochen und Waschen nimmt dir allerdings auch keiner mehr ab, alles hat halt seinen Preis :)

Das könnte dich auch interessieren: Familie und Partner absichern mit der sympathischen und innovativen Community Life Risikolebensversicherung, dem Testsieger aus Ökotest 08/2015.

Werbung

Wolle-Rechner bei Buttinette

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung