Werbung

Hagebutte: eine besondere Frucht

Die Rose als Ganzes hat bereits eine lange Geschichte und Tradition als medizinisches Mittel und ist liebevoll beschrieben als wohltuend für die Haut und für die Seele. Rosenblätter der Rosa centifolia und Rosa damascena sind als ein sehr geschätztes ätherisches Öl, dem Rosenöl, eine sehr wichtige Komponente der Aromatherapie. Und in Sache Liebe ist die Rose ohnehin unantastbar. Aber nicht nur dieser köstliche Geruch ist es, der bei der Rosenpflanze verführt, auch hat sie im Herbst etwas sehr Kostbares anzubieten: die Hagebutte der Hundsrose (Rosa canina L.)

Nährstoffe in der Hagebutte

In nur 28 Gramm Hagebutte Früchten befindet sich eine ausgezeichnete Menge an Nährstoffen, diese decken folgende Prozente des täglichen Bedarfs*:

  • Vitamin CVitamin C – 199%
  • Vitamin A – 24%
  • Vitamin E – 8%
  • Vitamin K – 9%
  • Mangan – 14%
  • Ballaststoffe – 27%

Mit zusätzlich kleinen Mengen an Vitaminen: Riboflavin, Niacin, Vitamin B6 und Pantothenic Acid; Mineralien: Calcium 5%, Eisen 2%, Magnesium 5%, Phosphor 2%, Kalium 3%, Kupfer 2%.

* Quelle: http://nutritiondata.self.com/facts/ethnic-foods/10470/2

Zudem zählen Hagebutten als sehr wertvolle Antioxidantien Lieferanten. Die Hagebutten-Früchte schmecken nicht wie Rosen, sondern spritzig und fruchtig. Diese können entweder frisch oder getrocknet verwendet werden.

Heilende Kraft der Hagebutte

Durch die hochwertigen Nährstoffe und Antioxidantien sind Hagebutten seit Langem sehr geschätzt und eingesetzt, um die Gesundheit zu fördern und unterstützen. Zum Beispiel als Tonic für das Verdauungssystem, Niere und Blut, gegen Husten und Kolik, ihre Wirkung gilt als entzündungshemmend, antibakteriell und reinigend.

Stärke für das Immunsystem

Der sehr hohe Anteil von Vitamin C und der in ihr enthaltene starke Antioxidantien Anteil macht die Hagebutte zu einem hervorragenden Unterstützer für das Immunsystem und um Krankheitserreger zu bekämpfen und dabei die Abwehrkraft mit Hagebutte zu stärken. Getrocknet oder frisch können die Hagebutten-Früchte in verschiedenen Vorbereitungen zusammengestellt werden:

  • Getrocknete oder frische Schalen sind als Hagebutten-Tee eine erfrischende Alternative zum Kaffee oder zum schwarzen Tee.
  • Frische Früchte können als leckere Marmelade zubereitet für einen gesunden Start in den Tag sorgen.
  • In Schweden wird aus frischen Hagebutten eine Suppe gezaubert.
  • Hagebuttenwein – beliebt bei vielen zum selber machen.
  • Hagebutten-Sirup – gern als nährendes Getränk für Kinder, während der 1940’s als Vitamin C Quelle, wenn anderes nicht zu bekommen war.
  • Als Hagebutten-Mus reicht nur ein Esslöffel täglich, um die Tagesdosis von Vitamin C abzudecken.
  • Plus Hagebutten-Likör, -Saft, -Gelee und -Soße

Zu beachten ist aber immer, nur Hagebutten von guter Qualität zu verwenden. Wer Glück hat, der kann auch die frischen Früchte im Herbst selber von der Hundsrose sammeln.

Bei der Vorbereitung frischer Hagebutten sollte acht auf die Samen gegeben werden, da diese Hautjuckreiz und Irritationen der Magenschleimhaut verursachen können. Diese werden am besten erst herausgelöffelt und ausrangiert oder nach dem Kochen herausgefiltert (Aufpassen: Juckreiz Gefahr, wenn die Samen in Kontakt mit der Haut kommen).

» Rezepte für Hagebutten-Mus und Haggebutten-Marmelade.

Gesunder Harntrakt

Leicht harntreibend, kann Hagebuttentee helfen Blase und Harnwege gesund und sauber zu halten und den Aufbau von Bakterien zu verhindern. 3 Tassen frisch vorbereiteter Hagebutte Tee täglich. Hagebuttentee ist auch hilfreich gegen leichte Verstopfung.

Hagebutten-Pulver gegen Knochenschmerzen

Der Inhaltsstoff der Schale der Rosa canina – Galaktolipid, eine fettlösliche Fettsäure – wirkt entzündungshemmend und wird zur Linderung von Knochen- und Gelenkschmerzen eingesetzt. Diese Wirkung wird jetzt auch von Medizinern gestützt.

Präparate aus der Hagebutte werden unter anderen in Dänemark, Deutschland und Australien studiert. Testergebnisse beweisen eine positive Wirkung durch die entzündungshemmenden Eigenschaften, die besonders gegen Knochen-Schmerzen der Osteoporose und Rheumatoid-Arthritis und auch bei chronischen Rückenschmerzen eingenommen werden können. Dies verringert die Notwendigkeit der Einnahme von traditionellen Schmerzmitteln wie Aspirin. Testergebnisse der Uniklinik-Freiburg (PDF) zeigen 20 – 25% Reduktion bei entzündungsverursachenden Schmerzen der Knochen in Schulter, Rücken, Knie und Hüften.

Zusätzlich berichtet „RAC General Practionioners“, Australien von der Wirksamkeit gegen Osteoporose, Rheumatoid-Arthritis und chronischen Rückenschmerzen mit verbesserter Beweglichkeit der Gelenke und reduzierten Schmerzen mit angenehmen Neben-Wirkungen, wie verbesserter Laune und Schlaf-Qualität.

Zu Merken und Beachten:

  • Zu merken ist die Dauer, bis einer Wirkung erzielt wird. Die Wirkung zeigt sich bei der Hagebutte langsam über einen längeren Zeitraum (3-4 Monate bis gute Ergebnisse bei starken Schmerzen erzielt werden).
  • Lang anhaltende Wirkung: Obwohl die Wirkung langsam eintritt, sollte dies, laut „Australian Family Physician“, dafür auch lang anhaltend sein, mit beobachteten 3 Monaten weiterer Schmerz-Linderung nach einer Beendigung der Einnahme.
  • Zu beachten: Pulver gegen Schmerzen muss mit viel Wasser (etwa 300-500 ml) eingenommen werden, um Verstopfungsgefahr zu vermeiden.

Outlook sieht gut aus

Obwohl die Ergebnisse bei den bisher eher kleinen Testgruppen eher eine mäßige bis schwache Wirkung aufzeigen, so sieht der Outlook für die Hagebutte doch sehr rosig aus. Die Ergebnisse sind bewiesen und zeigen sich konstant und bringen so Hoffnung für unter Osteoporose und Rheuma Leidende als Erste-Hilfe bei Schmerzen.

Hagebuttenmarmelade © Lilyana Vynogradova – Fotolia.com

Werbung

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.