Werbung



Low-Carb-Diät schlägt an

Laut einigen Ergebnissen von Studien schlägt die Low-Carb-Diät im Gegensatz zu manch anderen Diäten gut an. Seite ein paar Jahren ist das Thema Low-Carb im Gespräch. In Einkaufsregalen, Zeitschriften, Bücher oder beim Arzt findet man häufig Hinweise zur einer Diät mit wenig oder sogar ohne Kohlenhydrate. Genau das beinhaltet die Low-Carb-Diät.

Low-Carb-DiätPromi Fitness-Trainer David Kirsch arbeitet mit seinen Kunden wie Heidi Klum z.B. mit einer Low-Carb-Diät in Verbindung mit einem Fitness-Training. In der Regel verzichtet man entweder ganz oder teilweise auf Kohlenhydrate bei dieser Diätform. Wenn man Kohlenhydrate zu sich nimmt, lagert der Körper diese in Form von Energie ein. Sind es zu viele, werden diese in Fett umgewandelt und verlagern sich in unser Unterhautfettgewebe. Übergewicht kann für Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes ein Risikofaktor darstellen. Ernährungsberater weisen auf Kohlenhydrat arme Diäten hin. Diabetiker richten sich ihr Leben lang nach dem sogenannten Glykämischen Index. Daher kommt auch der Begriff Glyx-Diät. Man nimmt Nahrungsmittel zu sich, die eher eine niedrige Insulinausschüttung hervorrufen. Dieser Index richtet sich danach, umso höher der Glykämische Index eines Nahrungsmittel ist, umso schneller steigt bei der Nahrungsaufnahme dieses Lebensmittel der Blutzuckerspiegel.

Die Low-Carb-Diät sorgt für eine bessere Gesundheit und häufig auch für ein besseres Wohlergehen. Hochwertige Fette können anstatt Kohlenhydrate gegessen werden. Nüsse oder gesunde Öle wie Distel- oder Nussöl stehen auf dem Programm. Sich über das Thema Low-Carb zu informieren lohnt sich. Bestimmte Fitness Rezepte helfen bei der Nahrungsmittelauswahl für die Diät. Das Essen kann auch Spaß machen, wenn man sich an bestimmte Regeln halten muss. Trotz weniger Kohlenhydrate sind innovative Speisen, die man in Zeitschriften wie Fit for Fun auffindet, ein Muss um die Diät nicht zu eintönig zu gestalten.

Werbung

buttinette.de

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.