Werbung

Gruenesmoothies
Smoothies: Tipps zum Start

Geposted in Ernährung

Um das Smoothie-Konzept richtig gut zu verstehen, braucht man zumindest für den Start eigentlich eine gute Informationsquelle, ein gutes Buch oder eine umfangreiche spezialisierte Webseite (z.B. http://simplegreensmoothies.com (in englisch)).

Hier kannst du etwas über die benötigten Flüssigkeiten lernen, Zutaten, welches Fett und wieso und weshalb man bestimmte Mischungen zusammen zaubert. Ein gutes Buch hat gegenüber einer Internetseite den Vorteil, dass man es komfortabel mit in die Küche nehmen kann und so immer zur Hand hat.

Mit ein wenig Studium wirst du nach kurzer Zeit es nicht mehr nötig haben, genau einem einzelnen Rezept folgen zu müssen, sondern kannst locker deine eigenen Smoothie Kreationen zaubern. Eigentlich kannst du fast immer verwenden, was du ohnehin schon zu Hause zur Verfügung hast. Smoothies sind ja auch eine hervorragende Möglichkeit, um Reste von gestern aufzubrauchen.

Ein Paar Basics für den Smoothie-Start:

Bereite deine Lebensmittel gründlich vor

Die gründliche Vorbereitung von Lebensmitteln sollte natürlich immer ganz oben auf deiner Liste stehen, besonders bei der Verwendung von Rohkost ist die Rohkostqualität schon wichtig. Das Thema Pestizide in der äußeren Haut / Schale bei manchen Obst und Gemüse ist ja nicht vom Tisch, daher sollten immer alle Teile gut gewaschen werden, besonders natürlich, wenn auch Haut und Schale verwendet werden sollen, was ja beim Smoothie oft so ist. Beliebt ist das Verwenden von gefrorenen Zutaten, entweder bereits gefroren gekauft oder auch zu Hause aus gekauften oder selbst geernteten vorbereitet. Die Zutaten können erst in kleine Teile geschnitten werden, bei manchen sehr hochwertigen Mixern kann man die Zutaten auch ohne klein schneiden eingeben.

Cremig und Flüssig

Die Konsistenz eines Smoothie, ob Grün oder Frucht wird durch die Basis-Zutaten festgelegt, die zur Verwendung kommen. Allgemein braucht ein Grünsmoothie drei Faktoren: Flüssigkeit, Blattgrün und Früchte. Dies in einem Verhältnis von 2:2:3 wie simplegreensmoothies.com empfiehlt, allerdings gehen hier manchmal die Meinungen auseinander. Letztlich kannst du ja auch experimentieren, bis du die richtige Mischung und Konsistenz für deinen Geschmack erreichst.Wichtige Quellen von Kalium

  • Cremiger Anteil: Avocado oder Banane sind sehr populär, diese sorgen für cremige Konsistenz und Geschmack.
  • Flüssiger Anteil: Mineralwasser, Kokoswasser, Kokosmilch(fettarm), Mandelmilch, frische Fruchtsaft, Milch (fettarm) oder Reismilch verleihen die benötigte Flüssigkeit.

Diese können je nach Geschmack angepasst werden.

Zutaten für Grünesmoothies

Populäre Auswahlmöglichkeiten für Gemüse bei Gruenesmoothies sind:

  • Spinat
  • Grünkohl
  • Karottengrün
  • Blattgrün
  • Salatgurke
  • Kräuter und Wildkräuter
  • Stangensellerie
  • Kiwi

Viele Rezepte für Gruenesmoothies findet man auch zusammen mit einer beliebten Frucht oder Gewürz kombiniert.

Zusätzliche Obst und/oder Gemüse Rohkost Zutaten:

Zusätzliches Obst und Gemüse ergibt unterschiedliche Geschmacksrichtungen und zusätzliche Nährwerte. Populäre Zutaten für einen leckeren und gesunden Smoothie sind: Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Cranberry, Kirschen, Äpfel, Melone, Pfirsich und Aprikosen, Mango, Birne, Ananas, Trauben, Orangen, Limetten, Karotten, Brokkoli, Rote Bete, Tomaten und Mangold. Vergessen wir nicht die Erbsen – Protein gepackte Ernährung, perfekt für den extra Eiweiß-Boost, ideal auch für Vegetarier und Veganer.

Aufpeppen mit Gewürz und Kräuter

Smoothies können aufgepeppt werden mit Gewürzen und Kräutern, um den Geschmack noch mehr zu verbessern oder aufzupeppen. Zimt, Ingwer, Muscat, Kurkuma, Kreuzkümmel, Petersilie, Basilikum etc. oder eben auch Wildkräuter wie Bärlauch und Löwenzahn-Blätter. Kräuter und Gewürze sind ein relativ unterschätztes Lebensmittel, welche eine sehr gute Quelle für ganz viel Vitalstoffe darstellen, also kreativ werden!

GruenesmoothiesSmoothies sind gesund und lecker. Sie bieten viel an Vitamin, Eiweiß und vielen weiteren Nährstoffen. Sie machen aber auch mächtig Spaß, da man viele Möglichkeiten zum Experimentieren hat. Besonders viel Spaß hat man natürlich, wenn man seine Smoothies gemeinsam mit Freunden oder Familie zusammenstellt. Und da man ja immer andere zu verwertende Zutaten hat, auch abhängig von der jeweiligen Saison, oder was man Resten von gestern hat ;) wird man auch immer mit einem neuen Geschmackserlebnis belohnt.

Nicht alle Mixer können mit allen Zutaten gleichermaßen gut umgehen. Besonders bei Getreide, Nüßen, manchmal aber auch Blattgrün tun sich manche Mixer mangels Leistung sehr schwer. Sehr gute Kundenbewertungen (keine einzige schlechte Bewertung) erhält der Profi Smoothie Maker Power Mixer Blender.

Werbung

Wolle-Rechner bei Buttinette

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung