Werbung



Symptome und Hilfe Tipps gegen Prämenstruelles Syndrom – PMS

Zwischen 30 und 50% aller Frauen leiden jeden Monat, ein paar Tage vor Ihrer Periode, an dem Prämenstruellen Syndrom oder kurz geschrieben PMS. Die unangenehmen Symptome sind für jede Frau unterschiedlich, und kann einige oder manchmal alle der unter häufigen Symptome gelisteten Symptome umfassen.

Häufiger Symptome

Körperliche Symptome:

  • Wasseransammlungen im Körper
  • Gewichtszunahme
  • Hautveränderungen
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Erschöpfungssymptome
  • Übelkeit und Kreislaufbeschwerden
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Krämpfe im Unterleib
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Heißhunger oder Appetitlosigkeit
  • Schmerzhaftes Ziehen in den Brüsten oder extreme Empfindlichkeit gegenüber Berührung
  • erhöhte Sensibilität auf Reize (Licht, Berührung, Lärm, Geruch, Zeit- und Arbeitsdruck)
  • Migräne
  • Ohnmacht

Seelische Symptome:

  • Stimmungsschwankungen (Gemütslabilität)
  • Antriebslosigkeit
  • Hyperaktivität
  • Depressionen
  • Angstzustände
  • Reizbarkeit
  • Aggressivität
  • grundloses Weinen

Für einige Frauen können die Symptome so stark sein, dass diese einen enormen Einfluss auf das normale Alltagsleben nehmen können.

Der genauen Grund für diese monatlichen Ereignisse sind noch nicht bekannt, obwohl man glaubt, dass es eine Beziehung zu den monatlichen Hormonschwankungen der Hormone, direkt nach dem Eisprung, gibt.

Natürliche Hilfe

Eine gesunde Ernährung, so glaubt man, kann bei Symptomen der prämenstruellen Phase helfen.

Verringern:

  • Raffinadezucker
    – erhöht den Blutzuckerspiegel, der eine Fresssucht bewirken kann.
  • Koffeinhaltige Produkte
    – wie Kaffee und Tee, die Migräne und Kopfschmerzen verursachen können
  • Übersalzene Produkte
    – wie Fertigprodukte, ein Übermaß von Salz kann zu Wasseransammlungen führen

Vermeiden:

  • Alkohol – verschlechtert die Laune

Hilfreiche Lebensmittel

Lebensmittel mit Stärke und Ballaststoffen, Gemüse und Obst sind eine gute Ernährungsrichtung. Hilfreich ist es auch kleinere Mengen aufzunehmen und gleichzeitig regelmäßiger zu essen..

Besonders hilfreich sind Lebensmittel mit:

  • Eier, Weizenkeimprodukte, Nüsse wegen dem Vitamin E Inhalt
  • Fleischsorten sind gute Quellen für Vitamin B6
  • Schellfisch und andere Meeresfrüchte, Nüsse und getrocknete Früchte für Magnesium
  • Spinat und andere dunkelgrüne Blattgemüse sind eine gute Quelle von Vitamin B6 und Magnesium
  • Zitronen, Orangen und andere Zitrusfrüchte sind eine gute Quelle von Vitamin C, dieses Vitamin hilft dem Körper bei der Aufnahme von Eisen, wenn kombiniert gegessen
  • Vollkornbrot und Vollkornlebensmittel enthalten Vitamin B6, Magnesium und hochwertige Kohlenhydrate
  • Olivenöl oder ähnliches mit einen hohen Vitamin E Gehalt

Wirkstoff:

  • Vitamin B6 – hilft bei Depression, Lethargie und Wasseransammlung
  • Vitamin E – kann bei erhöhter Brustempfindlichkeit helfen
  • Magnesium – reguliert Muskelentspannung, Blutzucker und gesundem Schlaf
  • Calcium – arbeitet zusammen mit Magnesium, um Fresssucht (z.B. Schokolade) zu regulieren
  • Essentielle Fettsäure

Bewusstes Essen

Bleib weg von Fastfood und Kalorienbomben. Esse hochwertige Produkte wie Vollkornbrot, knackige Früchte und Gemüse sowie fettarmes Fleisch und Milchprodukte. Eine gute Regel auch für den Alltag!

Wenn man regelmäßig hochwertige Produkte zu sich nehmt, kann man die Qualität der darin enthaltenen Ernährungswerte wirklich spüren.

Klein aber Fein:

Nimm Deine Mahlzeiten in kleinen Mengen zu Dir, aber öfters, statt drei Mahlzeiten verteile Deine tägliche Nahrung auf sechs Mahlzeiten. Dies hilft (bei Auswahl gesunder Nahrungsmittel) Deinen Blutzuckerspiegel unten zu halten und damit deine Fresssucht zu besiegen. Also: nicht mehr essen, sondern in kleinere Mahlzeiten teilen.

z.B.
Frühstücke eine halbe Portion Müsli mit fettarmer Milch.
Esse vormittags dann ein Stück Roggenbrot mit Bananen.
Nachmittags ein halbes Vollkornbrot Sandwich mit Magerfleisch und eine halbe Menge Früchte
Nach Nachmittags dann die andere Hälfte Deines Sandwiches oder einen fettarmen Jogurt und den Rest Deiner Früchte
usw…

Entspannung und Bewegung sind wohltätig

Stressreduzierenden Sport und Aktivitäten wie spazieren gehen, schwimmen, Yoga, Musik hören, Entspannungsbäder können für PMS Symptome sehr wohltuend sein. Nimm Zeit für Dich selbst. Du bist es wert!

Hinweis:

Wenn PMS Symptome so stark sind, dass Alltagsleben, Arbeit und Beziehungen gestört sind, ist es vernünftig Deinen Doktor zu konsultieren.

Werbung

Wolle-Rechner bei Buttinette

Werbung

GEFRO - Suppen, Soßen und Würzen

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.