Werbung

GEFRO Balance Probierpaket - Jetzt gratis testen!

Zu Essen oder doch lieber nicht

Geposted in Ernährung

An die Bezeichnung von Lebensmittel mit „mindestens haltbar bis“ sind wir alle mittlerweile schon gewöhnt, aber der Unterschied zwischen den zwei Arten von Datumskennzeichnungen, dem Mindesthaltbarkeitsdatum und dem Verbrauchsdatum, ist für viele Menschen verwirrend.

Werbung

Auf jeden Fall, und dies gilt für beide Datumshinweise, sind Lebensmittel von der korrekten Lagerung abhängig. Wird dies nicht berücksichtigt sind, so können die Lebensmittel schon vor dem auf dem Produkt angegebenen Datum unverzehrbar werden und das Risiko einer Lebensmittelvergiftung kann entstehen. Zur sicheren Lagerung müssen die Temperaturen von Kühlschrank und Gefriertruhe korrekt gehalten werden, 0°C bis +5°C im Kühlschrank und mindestens -18° C im Tiefkühlfach, (

Werbung
Xavax Kühl-/Gefrierschrankthermometer), und es sollte jeweils der empfohlenen Vorbereitung, Kochzeit und Kochtemperatur des jeweiligen Produkts gefolgt werden.

Die angegebenen Datumswerte sind nur für ungeöffnete Verpackungen gültig, danach sollte man unbedingt den Hinweisen des Herstellers folgen.

Da gibt es sicherlich viel Spielraum für eine Verbesserung der Markierungen, besonders im Fall des Mindesthaltbarkeitsdatums, aber einmal erkannt ist es doch nicht so schwierig, als man denkt, schauen wir es uns an.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum, geschrieben auf Packungen als „mindestens haltbar bis“, bezeichnet eine Empfehlung, die uns über die Haltbarkeit eines Lebensmittels informiert. Dieser Hinweis deutet an, wann das Produkt seine beste Qualität hat, bedeutet aber nicht immer, dass das Produkt nach diesem Datum nicht mehr verzehrt werden kann und weg geworfen werden muss. Stattdessen sollte man mit seinen eigenen Augen und der eigenen Nase prüfen, ob das Lebensmittel zu alt, verdorben, oder nicht mehr zu genießen ist.

Merkmale vom Qualitätsverlust, die nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum auftreten können sind:

  • Verlorene Knusprigkeit, zum Beispiel bei Plätzchen oder Glas- oder Dosengemüse
  • Verblassen von Farben, zum Beispiel bei Glas- und Dosenfrüchten
  • Austrocknen des Produkts, zum Beispiel bei Rosinen
  • Verderben durch Schimmelpilz und / oder Bakterien. Frische Lebensmittel, sowie Joghurt und Käse, die ein Mindesthaltbarkeitsdatum haben, können auch einen Qualitätsverlust durch Schimmelpilz und / oder Bakterienbefall erleiden.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum weist somit auf ein Zeichen der Qualität hin und bedeutet, dass man diese Produkte häufig auch noch nach diesem Datum verwenden kann, sofern diese noch in Ordnung sind. Dies ist häufig der Fall bei Glas- und Dosenprodukten sowie bei getrockneten Produkten. Geachtet werden sollte aber auf Signale von verdorbenen Produkten, wie schlechter Geruch, Zeichen von Schimmelbefall oder merkwürdiger Geschmack, besonders bei frischen Lebensmitteln, die dann natürlich nicht mehr verwendet werden sollten.

Eine Ausnahme des Mindesthaltbarkeitsdatums gibt es bei Eiern, wegen der Gefahr einer Salmonellen-Vergiftung sollten diese nach diesem Datum nicht mehr ungekocht verzehrt werden. Eier müssen nach der EU-Verordnung ein Haltbarkeitsdatum haben, das 28 Tage nachdem die Eier gelegt worden sind, entspricht und diese sollten im Kühlschrank bei unter +8°C, getrennt vom anderen Lebensmitteln, gelagert werden. Kühl gelagerte Eier sollten in der Regel 2 bis 4 Wochen nach dem Mindesthaltbarkeitsdatums noch zum Verbrauch beim Kochen haltbar sein.

Das Verbrauchsdatum

Das Verbrauchsdatum, „zu verbrauchen bis“, ist anders als das Mindesthaltbarkeitsdatum. Dieses ist ein klar angegebener Hinweis für Lebensmittel, die unbedingt vor diesem Datum verwendet werden müssen, das heißt verzehrt, gekocht oder gefroren. Nach diesem Datum kann die Qualität nicht mehr garantiert werden und es besteht eine Vergiftungsgefahr durch das Lebensmittel. Daher diese Produkte auf keinen Fall nach diesem Datum mehr verwenden und entsorgen.

Lebensmittel mit dieser Bezeichnung sind meist welche, die Keime und Bakterien von Natur aus enthalten, wie frisches Hackfleisch, Geflügelfleisch und Fisch. Diese Keime und Bakterien wachsen über die Zeit und können sich dabei zu einer Menge vermehren, die gefährlich ist, was Krankheiten und Vergiftungen verursachen kann.

Auch beim Einfrieren überleben manche Bakterien, entweder vermehren sie sich extrem langsam oder schlummern, hier ist es sehr wichtig, dass den Methoden zum Auftauen, Kochzeiten und -temperaturen, die der Hersteller empfiehlt, vorsichtig gefolgt wird.

Zusammenfassung

Mindestens haltbar bis : ist ein Hinweis, dass das Produkt bis zum angegebenen Datum in seinem besten Zustand ist, aber danach immer noch verzehrt werden kann, wenn es noch nicht verdorben ist. Produkte mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum dürfen auch nach diesem Datum noch verkauft werden.

Zu verbrauchen bis : ist ein Hinweis für schnell verderbliche Lebensmittel, die nach diesem Datum nie verwendet werden sollten. Nach diesem Verbrauchsdatum dürfen diese Produkte auch nicht mehr verkauft werden.

Werbung

buttinette.de

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung

Schwab Versand