Werbung



Deine Reiseapotheke: Basics, Plagenschutz und mehr

Besonders die Sommermonate sind die Urlaubs- und Reisezeit, die viele von uns herbeisehnen. Raus aus dem Alltag, endlich mal den Chef nicht sehen, traumhafte Abende mit mediterranem Flair oder der Abendspaziergang an der Ostsee Küste, wer kommt da nicht ins Träumen.

Da aber auch im Urlaub kleinere oder größere gesundheitliche Probleme auftreten können, Verletzungen und nicht zuletzt in nicht wenigen Regionen Plagegeister, die das Leben schwer machen können, ist es nützlich und wichtig eine eigene Reiseapotheke mit dabei zu haben. Besonders beim Aufenthalt im Ausland, auch in Hinblick auf etwaige Sprachprobleme, aber durchaus auch beim Urlaub in Deutschland, damit man sofort etwas zur Hand hat, wenn man es benötigt.

Was tatsächlich in deine Reiseapotheke mit aufgenommen werden sollte, hängt nicht nur von deinem Reiseziel ab, sondern auch von deiner eigenen Situation. Werden bestimmte Arzneimittel dringend benötigt, so solltest du diese in ausreichender Zahl vorab besorgen. Am Besten ist es, wenn du dir rechtzeitig, sopätestens 2-3 Wochen vor Reiseantritt eine persönliche Liste erstellst, damit am Reisetag deine persönliche Apotheke auch vollständig ist.

Die Basics der Reiseapotheke: Das muss man haben

Pflaster - Haus- und ReiseapothekeZu den Basics, die du auf jeden Fall dabei haben solltest, gehört neben einem Fieberthermometer immer ein Set Pflaster, am Besten in verschiedenen Größen, sowie Binden/Kompresse und auch Erste-Hilfe-Handschuhe können praktisch sein. Ebenso solltest du auch immer eine Schere in Griffweite haben. Kopfschmerz / Schmerz – Tabletten gehören ebenso ins Standardsortiment wie ein Schmerzgel, nicht nur bei Rückenleiden, sondern auch bei Verstauchungen, die ja beim Spielen am Strand oder auch beim Wandern schnell auftreten können.

Eigentlich auch zu den Basics gehört ein Mittel zur Desinfektion, etwa Sagrotan med Sprühdesinfektion. Kostet nicht viel, kann aber so manches Problem unter Umständen verhindern und nicht immer ist das, was man vor Ort antrifft, ja so vertrauenserweckend wie erhofft. Gerade die Desinfektion eines WC Sitzes hinterlässt für sich selbst schon ein gutes Gefühl.

Denkt man vielleicht nicht daran, kann aber sehr nützlich sein: eine Splitterpinzette. Schnell passiert kann ein Holzsplitter in der Haut durchaus auch zu Entzündungen führen und nicht immer sind diese Splitter einfach zu entfernen. Zur Not geht es zwar auch mal mit einer spitzen Nähnadel, aber besser ist eine dafür entwickelte Pinzette.

All diese Artikel kann man sich einzeln zusammenstellen, sofern noch nicht vorhanden, oder man schaut nach einem fertigen Set, welches viele Basics einem fix und fertig liefert, wie etwa das DERMAPLAST Erste Hilfe Set Groß, welches du bei Aliva findest.

Kampf den Plagen: Unser Urlaub und die gemeine Stechmücke

StechmueckeStechmücken, Zecken und manch anderer Plagegeist – diese können so manchen Urlaub einen unangenehmen Beigeschmack verleihen und kaum eine Region in der Welt, wo man diese nicht antrifft. Zumindest aber übertragen Stechmücken in nördlicheren Breiten meist keine gefährlichen Krankheiten für Menschen.

Bei einem Stechmücken Stich kann ein entsprechendes Gel, wie z.B. das bekannte Fenistil oder Vergleichbares helfen. Menschen sind aber unterschiedlich und nicht bei jedem wirkt alles gleich. Ein „alter“ Tipp ist es einen Löffel auf ca. 40° zu erhitzen (mit Vorsicht vorgehen, um Verbrühungen zu vermeiden) und dann auf die Bissstelle zu drücken. Das ist nur einen Moment unangenehm, hilft aber oft, da hierbei die Proteine zerstört werden, aus denen das Gift besteht. Ebenso nützlich kann ein kühlendes Roll-On in der Reiseapotheke sein, hilft auch bei Sonnenbrand und anderen, um den Juckreiz zu stoppen.

Sehr praktisch kann auch ein Kleidungsspray sein, z.B. von Nobite, dieses wird auf die Kleidung aufgesprüht und soll 2 Wochen Schutz gegen Zecken und bis zu 4 Wochen gegen Mücken bieten. Allerdings musst du die Kleidung nach dem Waschen immer neu einsprühen.

Auch für das Thema Plagen gibt es praktische Komplettsets, wie das Mosquito Set, unter anderem mit einem Insektenschutzschaum mit natürlichen Wirkstoffen und inklusive wichtiger Zeckenpinzette, es gibt sogar einen Marco Polo Reiseführer gratis dazu.

Der Magen – ungewohntes Essen im Urlaub und seine Folgen

Natron bei MagenbeschwerdenJa, der Magen – sieht immer alles so lecker aus, aber ungewohnte Speisen und mitunter auch leider manchmal mangelnde Küchen – Hygiene können so manchen Urlaub richtig verhageln. Ein Basis-Mittel, welches auch zu Hause hilft und nur wenig kostet, ist Natron. Ein altes Hausmittel, welches bei Sodbrennen oder leichten Magenverstimmungen durch seine neutralisierende Wirkung oft schon reicht. Daneben gibt es natürlich weitere Mittel bei Magenbeschwerden, hier solltest zu einem Mittel greifen, mit dem du auch im Alltag gute Erfahrungen gemacht hast. Gehörst du zu den Menschen, die unter Reisekrankheiten leiden, so gibt es unter anderem spezielle Kaugummipräparate. Ungewohnte Ernährung muss aber nicht unbedingt zu Durchfall führen, sondern kann auch den gegenteiligen Effekt haben: Verstopfung. Leidest du typischerweise unter solchen Problemen, so solltest du auch hierfür an ein adäquates Mittel denken.

Sonnenschutz bei der Reiseapotheke nicht vergessen

Muss du nicht zwingend in der Reiseapotheke mitführen, aber ein Starterset mit erprobtem Sonnenschutzmittel ist immer hilfreich. Je nach Land kann es sich aber auch empfehlenswert sein, die eigene Reise-Apotheke vorab ausreichend aufzufüllen. Falls du mit allergischen Problemen kämpfst, dann solltest du am Besten deinen bevorzugten Sonnenschutz mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor in ausreichender Menge mitnehmen für den Fall, dass es diese nicht vor Ort gibt.

Mit den gelisteten Produkten hast du eine sehr gut gefüllte Reiseapotheke. Nicht immer und überall wird man alles davon brauchen, besonders nicht in heimischen Gefilden, aber die Basics dabei zu haben gibt überall ein gutes und sicheres Gefühl.

Die persönliche Reiseapotheke ist aber auch individuell

Vorbereitet zum Arzt… denn wenn du bestimmte Medikamente benötigst oder unter bestimmten Problemen oder Krankheiten leidest oder Allergiker bist, dann solltest du dies natürlich berücksichtigen und im Zweifel Rücksprache mit deinem Arzt vor Reiseantritt halten. Dies gilt ohnehin für alle, die in exotische Länder reisen.

Der schönste Urlaub ist aber immer noch der, bei dem man keine Medikamente und kein Pflaster benötigt und das wünschen wir natürlich allen Lesern unseres Blogs. Nur bei den Stechmücken befürchte ich, dass diese überall sein werden, wo immer wir auch den Urlaub verbringen, denn die Antarktis ist ja nicht jedermanns Traumziel für den Sommerurlaub :)

Werbung

buttinette.de

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.