Werbung

skoobe eBook Bücherei
Mit der eBook-Flatrate um die Welt: Für iOS und Android. Jetzt 30 Tage gratis testen.

Dinge, die Eltern ihren Kindern lernen sollten

Geposted in Kinder und Babys, Wissensbasis

Nicht selten hören wir, wie der oder die dies oder das nicht kann oder mit dieser oder jener Situation nicht fertig wird, manchmal auch von den betroffenen Menschen selbst. Das weiß man nicht, das kann man nicht, das traut man sich nicht, hier wurde man enttäuscht, ausgenutzt oder übersehen.

Und es ist ja auch klar, dass nicht jeder alles können muss, und dass Enttäuschungen und Rückschläge, auch im Umgang mit anderen, zum Leben gehören – aber mit den grundlegenden Dingen sollte man vertraut und vorbereitet sein, und wenn man noch nicht damit vertraut ist, dann sollte man doch wenigstens wissen, wie man lernt, damit klarzukommen. Denn eine Fähigkeit muss man auf jeden Fall haben, wenn man aus dem Nest fliegt: Wie man am besten allein zurechtkommen kann. Und hierbei sind natürlich die charakterlichen Voraussetzungen die wichtigsten, um mit allen schwierigen Situationen zurechtkommen zu können.

Eigentlich überraschend, wie viele neue Erwachsene so gar keine Ahnung haben vom Leben und wie sie ihr selbstständiges Leben leben sollen, oft fehlt es an Mut, Kompetenz im Umgang mit anderen, mangelnden Selbstbewusstsein, der Fähigkeit andere richtig einschätzen zu können. Natürlich, man lernt, als man lebt, aber gewisse Voraussetzungen sollten gegeben sein und hier ist es vor allem die Verantwortung und die Pflicht der Eltern, ihre Kinder auf das Leben vorzubereiten. Natürlich geht es hier vor allem auch um Selbstbewusstsein, denn selbstbewusste Menschen finden sich leichter zurecht als die, die ängstlich oder selbstzweifelnd sind. Aber schauen wir uns an, welche Dinge noch wichtig sind, die Eltern ihren Kindern vermitteln sollten, damit diese charakterlich das Rüstzeug haben das Leben erfolgreich zu meistern.

Auf der Charakterseite des Lebens

  • Kindern lernen sollLernen fair zu sein und respektvoll anderen gegenüber, egal ob Mensch oder Tier. Fairness ist eine der wichtigsten Grundlagen des sozialen Miteinanders.
  • Höflich anderen gegenüber zu sein – jeder möchte höflich behandelt werden, also sollte man dies auch anderen geben und Höflichkeit öffnet auch so manche Tür.
  • Nicht leichtfertig über andere zu urteilen, besonders wenn man diese gar nicht kennt. Wie viele Menschen beurteilen andere ohne echtes Wissen. Solche Beurteilungen fallen aber oft am Ende auf einem selbst zurück und können dem eigenen Lebensweg schaden.
  • Nicht leichtfertig Vertrauen anderen zu schenken, Vertrauen muss man sich verdienen. Eine der wichtigsten Dinge – viele Menschen geben vor nett zu sein, aber letztlich muss Vertrauen durch Taten verdient werden.
  • Vorurteilsfrei zu sein und anderen Menschen, unabhängig von Rasse, Hautfarbe, Religion, Herkunft offen gegenüberstehen zu können, zeichnet nicht nur einen guten Menschen aus, sondern auch den, der in neuer Umgebung leichter und damit erfolgreicher zurechtkommt.
  • Auf den eigenen Füßen stehen zu können, bedeutet das Vertrauen zu haben sich mit allen zurechtfinden zu können, auch wenn es sich um Neuland handelt.
  • Verantwortungsbewusst zu handeln – gegenüber anderen und sich selbst, niemanden Schaden zufügen zu wollen, und die Konsequenzen des eigenen Handelns zu bedenken.
  • Selbstbewusst, aber nicht arrogant zu sein. Selbstbewusstsein ist wichtig, aber sollte nicht in Arroganz anderen gegenüber ausarten.
  • Sich entschuldigen können, wenn man einen Fehler gemacht hat. Wir alle machen Fehler, diese kommen vor, wichtig ist nur, dass man aus diesen lernt und sich auch mal dafür entschuldigt, wenn diese Fehler andere treffen.
  • Nicht aufzugeben, nur weil etwas nicht sofort klappt. Nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen, sondern an Rückschlägen zu wachsen. Einmal in die Welt geworfen bleiben Rückschläge nicht aus, „vorbereitete“ Kinder werden an diesen wachsen.
  • Nicht andere Menschen zu benutzen, um eigene Ziele zu erreichen. Egoismus und nur an sich selber denken, andere gar zu benutzen mag manchmal zum Erfolg führen, langfristig wird man aber vermutlich sich vor allem Feinde machen.
  • Nicht von anderen Menschen benutzt zu werden, damit diese ihr Ziel erreichen. Nicht immer einfach, und vielleicht eines der schwierigsten Aufgaben, ist es wichtig Kindern die Fähigkeit zu vermitteln, dass diese erkennen können, wenn andere sie ausnutzen. Dennoch sollte man seine Kinder darauf vorbereiten, sich selbst gegenüber Ausnutzung schützen zu können. Hierzu gehört auch die Fähigkeit Nein sagen zu können, etwas das vielen schwer fällt, weil man ja niemanden verletzen möchte. Aber manchmal muss es sein, weil einem eigentlich die anderen verletzen, indem sie zu viel verlangen.
  • Alle machen Fehler, auch die eigenen Eltern. Kinder sollten wissen, dass Eltern nicht immer Recht haben und selbst Fehler machen. Zu erkennen, dass Kinder auch mal ihren eigenen Weg und ihren eigenen Entscheidungen vertrauen müssen und dass Eltern nicht immer recht haben, sollte selbstverständlich sein bei den Dingen, die man seinen Kindern vermitteln sollte.
  • Kinder sollten wissen, dass sie für sich selbst geliebt werden. Kinder sollten immer wissen, dass unabhängig von Schulleistung und andere sie immer geliebt werden, einfach weil sie sie sind. Dies wird ihnen die Stärke geben, ihr Leben zu meistern.
  • Mutig zu sein und das Leben anzunehmen, egal wie stürmisch es manchmal es ist.

Vorbereitungen für das LebenWer seinem Kind die richtigen Charaktereigenschaften mitgibt und sie so auf das Leben vorbereitet, der wird nicht verhindern können, dass das Kind Rückschläge erleidet, Enttäuschungen erleben wird und vielleicht auch nicht alles erreicht, was das Kind sich einst selbst erhofft hat, aber mit den richtigen Vorbereitungen für das Leben und mit einem starken Charakter wird es nicht nur die guten Momente besser genießen können, sondern auch mit den negativen Momenten des Lebens besser zurecht kommen.

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung