Werbung

Geld sparen beim Auto

Geposted in Buntes

Ein Automobil ist für die meisten von uns unverzichtbar, allerdings ist ein Auto auch eines der teursten Faktoren in unserem Leben. Dennoch lässt sich durch gute Überlegungen auch hier Geld sparen, Sparen beim Versicherungswechsel ist hier genauso ein Stichwort wie Sparen beim Benzinverbrauch.

Politiker raten gerne wegen der hohen Spritpreise zum Neuwagen, da diese meist weniger verbrauchen und auch ökologisch vernünftiger sind. Nur leider lässt sich dies meist von uns Normalmenschen nicht immer so schnell in die Tat umsetzen, meist müssen wir dann doch noch eine Weile mit unserem vorhandenen Auto leben, aber auch dann stehen uns Möglichkeiten offen.

Die Hauptkosten eines Autos bestehen, neben der Anschaffung, aus den folgenden Faktoren:

  1. Benzinkosten
  2. Reparaturen inkl. TÜV/AU
  3. KFZ-Versicherung

Bei den Benzinkosten sparen

Benzinkosten sparenBei den Benzinkosten sparen hat den Vorteil, dass wir dies täglich selbst in der Hand haben. Oft aus Bequemlichkeit versäumen wir es aber, an genau dieser Stelle auch tatsächlich die guten Ratschläge in die Tat umzusetzen. Natürlich sollte man nun die Autofahrt nicht zu einem permanenten Stress sich machen, immer alles richtig machen zu müssen, aber man sollte wenigstens sein Grundverhalten auf einige der Hauptregeln trainieren:

1. Vorausschauend fahren:

Also nicht wie verrückt Gas geben, wenn man noch schnell über die Ampel will, dies kostet meist mehr, als dass es etwas bringt. Abstand halten: Bremsen und wieder Anfahren belastet mehr den Spritverbrauch als gleichmäßiges Fahren. Besser man nähert sich langsam einem wartenden Fahrzeug, etwa an einer Ampel. Meist startet dieses Fahrzeug dann schon wieder, wenn wir es erreichen, was uns wiederum teures Anfahren vermeidet oder zumindest reduziert. Auch Leerlauf sollte man möglichst immer vermeiden, also erst anschnallen, dann los fahren.

2. Der richtige Gang:

Möglichst untertourig fahren, also nach dem Starten möglichst schnell in den 2. Gang wechseln und auch im weiteren Verlauf möglichst zügig hochschalten. Hast du einen Drehzahlmesser, fällt das Ganze natürlich leichter. Den besten Wirkungsgrad hat ein Motor in einem Drehzahlbereich von 2.000 und 2.500 Umdrehungen, daher hochschalten, wenn die Drehzahl über diesen Bereich liegt.

3. Gleichmäßig fahren:

Möglichst gleichmäßiges Fahren spart viel Benzin, Beschleunigen und Bremsen kostet Energie. Letzteres sollte man gerade auch am Berg bedenken. Irgendwann geht es wieder herunter, bei zu viel Geschwindigkeit musst du später viel Bremsen, also die richtige Balance schon beim Anstieg finden. Grundsätzlich ideal: eine gleichmäßige Reisegeschwindigkeit von 100 bis 130 Km mit möglichst wenig Tempowechsel, und auch hier hilft ausreichend Abstand halten.

4. Reifendruck & Ballast:

Je niedriger der Luftdruck der Reifen, desto höher der Rollwiderstand. Dies erhöht den Benzinverbrauch, also regelmäßig den Luftdruck checken. Auch viel Gewicht durch Ballast erhöht den Benzinverbrauch, unnötiges Gewicht vermeiden.

Reparaturen / TÜV

TÜV SÜDHier ist es natürlich schwierig zu sparen, denn wenn eine Reparatur ansteht, dann hat man meist keine Wahl. Natürlich kann und sollte man sich bei größeren Reparaturen Kostenvoranschläge einholen, andererseits ist aber vieles auch eine Frage des Vertrauens zur eigenen Werkstatt. Bei TÜV – Gebühren lässt sich natürlich nichts sparen, eine Überlegung wert ist aber die Reihenfolge: erst TÜV, dann Werkstatt – oder umgekehrt. Erst TÜV hat den Vorteil, dass wenn man ein Problem hat, man dieses nun wenigstens genau kennt und weiß, was die Werkstatt durchführen sollte bzw. darf. Hat aber wiederum den Nachteil, dass man zur Nachuntersuchung muss, was zwar nicht viel kostet, aber doch Zeit bedarf. Ist ein gutes Vertrauen zur eigenen Werkstatt gegeben, sollte man erst zur Werkstatt, diese behebt dann schon im Vorfeld Probleme. Viele Werkstätten bieten zudem einen kostenlosen Vorfahrservice zum TÜV.

Sparen beim Versicherungswechsel

Sparen beim VersicherungswechselInsbesondere, wenn das eigene Auto eine Vollkasko-Versicherung hat, kommt schon ein ganz schöner Betrag für die KFZ-Versicherung zusammen, was andererseits bedeutet, hier lässt sich auch einiges sparen. Auch bei einer Teilkasko lassen sich schon mal einige Euros sparen. Sparen beim Versicherungswechsel kann sich also lohnen. Glücklicherweise bieten Online KFZ-Versicherungs – Vergleichsrechner, zum Beispiel auf http://xn--gnstigekfzversicherung-slc.net/kfz-versicherungsvergleich.html einfache und schnelle Möglichkeiten einen KFZ-Versicherungsvergleich durchzuführen. Man sollte allerdings nicht nur den Preis an sich beachten, sondern vielmehr auch das Preis-/Leistungsverhältnis der einzelnen Versicherung. Mitunter bieten KFZ-Versicherungen attraktive Boni für Neueinsteiger, genauso wie Rabatte zum Beispiel für Wenigfahrer oder wenn eine Garage vorhanden ist.

Während die Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben ist, ist eine Teilkaskoversicherung wie auch eine Vollkaskoversicherung optional. Im Allgemeinen gilt bei beiden, dass diese umso sinnvoller sind, umso teurer das Auto ist. Eine Vollkasko Versicherung empfiehlt sich bei einem Neuwagen bis 3 Jahre, danach nur, wenn das Auto einen hohen Wert hat. Die Leistungen, wie zum Beispiel ob Marderschäden durch eine Versicherung abgedeckt sind, hängen von der einzelnen Versicherung ab. Deswegen sollte man auch nicht nur den Preis beachten, sondern auch die einzelnen Leistungen und so am Ende die Versicherung wählen, die den besten Schutz für den eigenen Bedarf zum besten Preis bietet. Vergleichen lohnt aber auf jeden Fall, wenn man eine günstige KFZ-Versicherung haben möchte.

Ein Wechsel der KFZ-Versicherung muss immer bis zum 30. November eines Jahres erfolgen, ein neuer Vertrag startet dann zum 01. eines Jahres.

Man sieht, auch wenn ein Auto ein teures Objekt ist, kann man doch sparen. Insbesondere beim Benzinverbrauch, aber auch durch die Wahl der richtigen KFZ-Versicherung.

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

Werbung