Werbung



Endometriose und Schmerzhafte Periode

Viele Frauen halten Schmerzen während ihrer monatlichen Periode für normal. Sie haben Angst ihre Tage zu bekommen, müssen eine Auszeit von ihrer Arbeit nehmen und können in der Tat nicht mehr normal leben während ihrer Menstruation. Wenn dir diese Szenarien bekannt vorkommen, dann besteht hier für dich die Möglichkeit des Vorliegens einer Endometriose.

Das Endometrium ist die Schleimhaut, die innerhalb der Gebärmutter wächst / sich bildet, und jeden Monat, in Form der Menstruation, ausgeschüttet wird und danach wieder neu aufgebaut wird. Eine Endometriose beschreibt eine Beschwerde, wo Endometrium-Zellen (der Gebärmutter) außerhalb der normalen Umgebung wachsen, das heißt außerhalb der Gebärmutter selber, häufig im Unterleib, Eierstöcken, aber auch die Blase kann betroffen sein, in seltenen Fällen können die Zellen weiter wandern bis zur Lunge oder gar im Gehirn gefunden werden. Diese außen wachsenden Zellen benehmen sich genauso, wie die die innerhalb der Gebärmutter: per Hormone gesteuert und monatlich abgelöst.

Obwohl nicht immer bei Ärzten sofort erkannt, ist es der Mühe wert, diesem trotzdem nach zu gehen denn, alle Jahre zusammengezählt, kann eine Frau mit Endometriose bis zu fünf Jahre ihres Lebens unter Unterleibsschmerzen leiden, und dies sollte anders sein.

Symptome von Endometriose

Das Leiden unter Schmerzen vor und während deiner Menstruation ist das Haupt Symptom von Endometriose. Diese Schmerzen können in verschieden Formen vorkommen:

  • Beckenboden Schmerzen
  • Schmerzen während des Eisprungs
  • Schmerzen während des Sex

Auch können dazu auch andere/zusätzliche Symptome auftreten:

Die Menge von Endometriose bestimmt nicht den Grad an Schmerzen, es bleibt voll möglich, dass auch kleinere Mengen durchaus schmerzvolle oder genau so schmerzhafte Folgen haben können, wie größere Mengen. Was vielmehr entscheidend ist, ist, wo die Endometriose sich befindet.

Symptome können auch auf andere Ursachen hindeuten, es ist daher sehr wichtig, dass wenn irgendwelcher Symptome auftreten, man sich auf jeden Fall ärztlich untersuchen lässt.

Diagnose von Endometriose

Da Endometriose manchmal Unfruchtbarkeit verursachen kann, ist es immer besser, sich eher früher als später untersuchen zu lassen. Dein Frauenarzt oder deine Gynäkologin kann dir helfen und dich beraten. Um die Ursachen von Symptomen, das heißt, ob Endometriose entsteht oder doch ein anderes Problem vorliegt, festzustellen, kann eine Diagnose durch verschiedene Tests durchgeführt werden:

  • Tastuntersuchung
  • Scheidenultraschall
  • Eine Diagnose durch eine Bauchspiegelung und einer Gewebeentnahme.

Diese Diagnosen werden feststellen, wo die Probleme liegen. Dadurch kann dein Frauenarzt oder Gynäkologin entscheiden und dich über mögliche Behandlungsmethoden beraten.

Behandlung – Möglichkeiten

Nach der Analyse kann festgestellt werden, ob es Endometriose ist und dann entschieden werden, welche Therapie für deinen Fall richtig ist. Dies kann in Form eines passenden Medikaments sein oder es kann auch eine chirurgische Behandlung empfohlen werden.

Den Symptomen kann zum Teil durch Medikamente geholfen werden. Schmerzmittel, wie zum Beispiel Ibupfrofen, lindert Schmerzen, die durch Entzündungen verursacht sind, oder Aspirin, was das Blut verringert und auch entzündungshemmend wirkt.

Natürliche Selbst-Hilfe

Pflanzliche Lösungen sind auch in Form von Tees verfügbar, zum Beispiel: Gänsefingerkraut kämpft gegen Schmerzen und kann ein paar Tage vorher und während der Menstruation zur Prophylaxe genommen werden:

Gänsefingerkraut Milch-Tee Rezept

  • 125 ml Milch
  • 1 EL Gänsefingerkraut
  • 1 Prise Zimt

In einem Kochtopf, die Milch und Gänsefingerkraut zusammenmischen und zum Kochen bringen. Unter niedriger Hitze sehr leicht kochen lassen, während des Kochens häufig umrühren, um ein Anbrennen der Milch zu vermeiden. Durch ein feines Sieb in eine Tasse geben und mit eine Prise Zimt bestreuen. 3 – 5 Tassen täglich trinken.

Für dieses Rezept kann man auch Wasser statt Milch nehmen, die Wirkung mit Milch sollte aber besser sein. Andere nützliche Kräuter, um die Gebärmutter-Muskulatur zu entspannen und die als Tees angewendet werden können sind Frauenmantel, Melisse, Schafgarbe, Mönchspfeffer und Johanniskraut.

Wärme: Wärme und Ruhe sind sehr hilfreiche Mittel gegen schwere Menstruationsbeschwerden und Schmerzen. Ein oder zwei Heizkissen, einmal hinter den Rücken und/oder einmal auf dem Bauch, kann helfen Schmerzen zu lindern und die Muskulatur zu entspannen. Elektrische Heizkissen sind eine gute Wahl, wenn man absolut still bleiben muss, die Temperatur bleibt konstant und sie kühlen über die Zeit nicht herunter. Feuchte Hitze kann auch eine gute Wahl sein und kann mehr beruhigend wirken. Kernkissen, oder Feucht-Heizkissen, liefern feuchte Hitze durch die enthaltenen Kerne, ein Nachteil ist aber, dass diese immer wieder aufgewärmt werden müssen und eventuell lässt der Grad an Feuchtigkeit nach, diese müssen dann mit neuen ersetzt werden.

Das Wichtigste ist …

… Schmerzen während deiner Menstruation, die dein Leben stören, sind nicht normal. Eine Frau sollte ganz normal tägliche Aktivitäten weiter betreiben können, arbeiten können, laufen können und ihre Hobbys ausführen können. Wenn Schmerzen dein Leben stören, dann ist es Zeit für einen Arztbesuch, um sich Hilfe und Rat zu holen.

Mehr Information und Weiteres zum Lesen findest du bei:
» Der Europäischen Endometriose Liga
» Einen Arztbesuch – was du erwarten kannst
» Selbst Testen für Endometriose

Werbung

buttinette.de

Werbung
medox.de

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.