Werbung



Blasentee für eine gesunde Blase

Ein guter Blasen- und Nierentee unterstützt die Gesundheit der Harnwege von Niere zur Blase. Dies passiert nicht nur auf einer Zutat, sondern auf einer Mischung von mehreren Zutaten für die verschiedenen Probleme, die eine Blasenentzündung mit sich bringt, wie Entzündung und erhöhte Mengen an Bakterien. Zusätzlich hilft ein Blasentee vorbeugend gegen Harnsteinbildung und Harngrieß. Sehr wichtig, und oft als Hauptursache beschuldigt (wenn mangelhaft), ist auch die Durchspülungstherapie der Harnwege. Diese wird durch die Einnahme von Tee erhöht und ist für sich allein bereits sehr hilfreich.

Wirksame Zutaten ein Blasen- und Nierentee

Die Zutaten eines Tees gegen Blasenentzündung teilen sich in mehrere Wirkungen:

  • Harntreibend
  • Antibakteriell
  • Desinfizierend
  • Entzündungshemmend

Diese Funktionen helfen Blase und Harnwege zu säubern und durchzuspülen, um unerwünschte Bakterien von den Harnwege-Wänden frei zu lösen, zu hemmen und wegzuspülen.

Häufig verwendete Zutaten sind:

  • Aldi BlasenteeSchachtelhalmkraut – verwendet für seine entzündungshemmende und harntreibende Wirkung.
  • Birkenblätter – verwendet für seine stark harntreibende Wirkung und Effektivität gegen Nierenschwäche.
  • Brennnesselblätter – verwendet für seine entgiftende und harntreibende Wirkung.
  • Riesengoldrutenkraut – verwendet für seine entzündungshemmende und harntreibende Wirkung.
  • Hauhechelwurzel – verwendet für seine antibakterielle, entzündungshemmende und harntreibende Wirkung.
  • Orthosiphonblätter – verwendet für seine entzündungshemmende, keimtötende und harntreibende Wirkung.
  • Süßholzwurzel – verwendet für seine harntreibende und entzündungshemmende Wirkung.
  • Bärentraubenblätter – verwendet für seine antibiotische, antibakterielle und desinfizierende Wirkung.

Beispiel Mischungen vom bekannten Blasen- und Nierentees:

St.Christoph Blasen- und Nierentee enthält eine Mischung aus:
Schachtelhalmkraut, Birkenblätter, Riesengoldrutenkraut, Hauhechelwurzel, bittere Fenchel, Pfefferminzblätter und Hagebuttenschalen.

Bad Heilbrunner Blasen- und Nierentee enthält eine Mischung aus:
Orthosiphonblätter, Hauhechelwurzel, Birkenblätter, Bohnenhülsen, Süßholzwurzel, Hagebuttenschalen und Fenchelfrüchte.

Kneipp Blasen- und Nierentee enthält eine Mischung aus:
Schachtelhalmkraut, Riesengoldrutenkraut, Birkenblätter, Hauhechelwurzel, Hagebuttenschalen, Pfefferminzblätter und Ringelblumenblüten.

Sidroga Blasen- und Nierentee enthält eine Mischung aus:
Birkenblättern, Orthosiphonblättern, Riesengoldrutenkraut, Hauhechelwurzel und Pfefferminzblättern.

Allgemeine Vorbereitung

Jedes Tee kommt mit seiner eigenen Vorbereitungsmethode, diese geht aber manchmal irgendwie verloren, dann kann man als allgemeine Richtlinie Folgendes verwenden: Mit etwa 150 – 200 ml kochendes Wasser übergießen. Die Tasse dann zugedeckt, mit einer kleinen Untertasse oder Ähnlichem 15 Minuten ziehen lassen und danach die Teebeutel entfernen. Dies sollte mindestens zweimal täglich zwischen Mahlzeiten getrunken werden. Oder 1 mal täglich als Vorbeugung.

Die Blase gesund halten

Blasen- und NierenteeAusreichende Mengen an Flüssigkeiten und eine kontrollierte Einnahme von Zucker und Hefe können in normalen Fällen die Blase und Harnwege gesund unterstützen. Ein Blasentee kann hier auch vorbeugend ein mal täglich getrunken werden oder alternativ ein Glas des beliebten Crannberry-Saftes . Wer an einer Blasenentzündung leidet, der sollte dies nicht zu lange unbeachtet lassen. Eine unkontrollierte Entzündung kann zu Nieren-Infektionen führen. Wenn eine Infektion länger als ein paar Tage dauert, oder immer wieder aufs Neue auftritt, ist ein Termin bei einem Arzt wirklich notwendig und zu empfehlen.

Werbung

Werbung

Unsere Besucher interessieren sich auch für:

.